| 08.41 Uhr

Hamburg lehnt die Spiele ab
Deutschland ist zu zaghaft in Sachen Olympia

Fragen und Antworten zum Nein der Hamburger im Referendum
Fragen und Antworten zum Nein der Hamburger im Referendum
Meinung | Düsseldorf. Hamburg will Olympia nicht. Es gab reichlich gute Gründe, der Bewerbung um die Spiele 2024 ablehnend gegenüberzustehen: die Milliardenkosten, die wachsende Terrorgefahr, die Ungewissheit angesichts der Flüchtlingsproblematik, die Korruption bei großen Sportverbänden, dazu die speziellen Hamburger Erfahrungen mit dem Großprojekt Elbphilharmonie. Von Martin Beils

Alles richtig, aber alles zu kurz gedacht. Die Bürger haben es verpasst, ein Zeichen für Optimismus und Schaffenskraft zu setzen. Von einer kraftvollen Bewerbung hätten Impulse ausgehen können, die ins ganze Land hätten ausstrahlen können – und zwar weit über den Sport hinaus. Olympia hätte ein Leuchtturm-Projekt für Deutschland werden können, so wie es London 2012 in Großbritannien war.

Pressestimmen: "Das ist eine Schmach" FOTO: qvist /Shutterstock.com/Retusche RPO

Auf absehbare Zeit wird es keine deutsche Bewerbung mehr geben können, nachdem die Bayern vor zwei Jahren einen Anlauf auf die Winterspiele 2022 gestoppt haben. Dabei wäre damals eine Kandidatur angesichts der schwachen internationalen Konkurrenz wie ein Elfmeter ohne Torwart gewesen.

In Sachen Olympia ist Deutschland zu zaghaft. Schade.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamburg sagt "Nein" zu Olympia: Deutschland ist zu zaghaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.