| 21.34 Uhr

Nutzerzahlen bei Tinder gestiegen
In Rio liegt Liebe in der Luft

So sieht es im Olympischen Dorf aus
So sieht es im Olympischen Dorf aus FOTO: ap, LC
Rio de Janeiro. Der nahende Beginn der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro steigert bei Sportlern und Besuchern offenbar die Lust auf amouröse Abenteuer. Die Dating-App Tinder, die Singles Verabredungen mit Menschen in ihrer Umgebung ermöglicht, verzeichnete in der Woche vor der Eröffnungsfeier einen massiven Anstieg ihrer Nutzerzahlen.

Insgesamt lag die Summe der Zugriffe bereits zehn Prozent über dem Niveau des Vorjahres.

Während der Fußball-WM 2014 vermeldete Tinder nach zwei Turnierwochen sogar einen Zuwachs von über 50 Prozent. Jetzt kletterte Rio im Ranking der Städte mit der höchsten Tinder-Aktivität in der Woche immerhin bereits vor dem Start der Wettbewerbe auf Platz sieben. Vor der "Wunderbaren" liegen nur noch andere Weltmetropolen wie London, New York und Paris. Dabei sind viele Athleten und Fans noch gar nicht am Zuckerhut angekommen.

Die brasilianische Boulevardzeitung Extra spürte bereits Profile erster Sportler auf, die in Rio mit Hilfe der App auf Partnersuche gegangen sein sollen. Darunter waren der französische Wasserball-Nationalspieler Rémi Saudier, Kunstturner Bart Deurloo (Frankreich) und Volleyballer John Gordon Perrin aus Kanada. Die Echtheit der angezeigten Profile kann jedoch nur schwer überprüft werden.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

In Rio liegt Liebe in der Luft: Mehr Zugriffe auf Dating-App Tinder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.