| 00.16 Uhr

Nachtests von 2008 und 2012
IOC disqualifiziert vier Athleten

Rio de Janeiro. Nachtests von Dopingproben der Sommerspiele von London 2012 haben den Ukrainer Alexander Pjatnyzja die Silbermedaille im Speerwerfen gekostet. Wie das Internationale Olympische Komitee (IOC) am Dienstag in Rio de Janeiro bekanntgab, wurden in der Probe von Pjatnyzja Anabolika gefunden. Nachträglich wird die Silbermedaille nun dem Finnen Antti Ruuskanen zuerkannt. Auf den Bronze-Platz rückt der Tscheche Vítezslav Veselý. In noch drei weiteren Fällen strich das IOC Sportler aus den Ergebnislisten: Die Gewichtheberinnen Nurcan Taylan (Türkei) und Hripsime Khurshudyan (Armenien), die in Peking angetreten waren. Überführt wurde auch der weißrussische Hammerwerfer Pavel Krywizki, der in London teilgenommen hatte. Um auch für die aktuellen Sommerspiele ein Zeichen im Anti-Dopingkampf zu setzen, hatte das IOC die Dopingproben potenzieller Starter in Rio angeordnet: 98 Athleten wurden nachträglich positiv getestet. Insgesamt 1243 Proben wurden erneut analysiert, 840 von den Spielen in Peking, 403 von den Spielen in London.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nachtests von 2008 und 2012: IOC disqualifiziert vier Athleten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.