| 18.57 Uhr

Olympia
IOC und Wada lassen Proben von Peking und London neu analysieren

Lausanne. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) und die Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) lassen vor den Sommerspielen im August in Rio de Janeiro Hunderte von Dopingproben der Olympischen Spiele in Peking 2008 und London 2012 neu analysieren. Dies teilte das IOC am Dienstag mit. Im Fokus stehen die Proben jener Sportler, die bereits 2008 oder 2012 teilgenommen hatten und in Rio vor einem weiteren Start stehen. "Das Ziel dieses Programms ist es, Athleten zu stoppen, die in London oder Peking betrogen haben", erklärte Richard Budgett, der IOC-Direktor für Medizin und Wissenschaft, "wir hatten damals nicht die Analysemethoden, die wir heute haben." Die Ergebnisse sollen in "einigen Wochen oder Monaten" vorliegen, mit den Analysen habe man bereits begonnen. Das IOC und die Wada  hatten sich vorher darauf geeinigt, welche Athleten aus welchen Sportarten und Ländern besonders im Fokus stehen.
 
(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olympia: IOC und Wada lassen Proben von Peking und London neu analysieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.