| 11.13 Uhr

Rio 2016
Nach letztem Leichtathletik-Testevent bleibt noch viel Arbeit

Mit dem Härtetest für die neue Leichtathletik-Laufbahn sind am Montag die Generalproben der Wettkampfstätten für die Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) zu Ende gegangen. Aber vor allem am Olympiastadion muss in den 80 Tagen bis zur Eröffnungszeremonie noch viel Hand gelegt werden. Gleiches gilt für das sich noch in der Bau-Endphase befindliche Velodrom. So mussten die Bahnradfahrer als einzige auf einen Test ihrer Olympiastrecke unter Wettkampfbedingungen verzichten. "Die Bahn wird in Kürze eröffnet, aber die Sportler trainieren bereits darauf", berichtete Carlos Arthur Nuzman, Präsident des Organisationskomitee Rio 2016. Dagegen ist die Außenfassade der Arena noch eine Baustelle. Im Olympiastadion ist der Aufbau der temporären Tribünen, die das Fassungsvermögen um 15.000 Plätze auf 60.000 Sitze aufstocken, noch im Gange. Die blaue Kunststoffbahn wurde dagegen von den Athleten schon für ihre Schnelligkeit und Qualität gelobt.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rio 2016: Nach letztem Leichtathletik-Testevent bleibt noch viel Arbeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.