| 17.00 Uhr

Olympia 2016
Hambüchen wird in Rio von seinem Vater gecoacht

Turnen in Rio: Fragen und Antworten
Turnen in Rio: Fragen und Antworten
Kienbaum. Anders als vor vier Jahren in London wird Turnstar Fabian Hambüchen in Rio de Janeiro von seinem Vater betreut. Wolfgang Hambüchen hat vom Deutschen Olympischen Sportbund eine Akkreditierung als "personal coach" erhalten.

"Das ist supergeil. Ich freue mich für ihn und für mich, dass es geklappt hat, was in London ja noch unmöglich war", sagte Ex-Weltmeister Fabian Hambüchen am Donnerstag im Sportzentrum Kienbaum. "Das ist noch mal ein toller Höhepunkt zum Abschluss seiner Trainer-Laufbahn."

Sein Vater darf zwar nicht im Olympischen Dorf wohnen und muss die Wettkämpfe von der Tribüne in der Olympic Arena verfolgen. Im Training ist er aber immer an der Seite seines Schützlings. "Die Akkreditierung hat mich sehr überrascht", sagte Wolfgang Hambüchen.
"Aber ich denke, es ist im allgemeinen Interesse, dass ich Fabian dort betreuen kann." Während der Olympischen Spiele 2012 hatte er in einem Wohnmobil auf einem nahegelegenen Zeltplatz übernachtet und hatte seinen Sohn beim Gewinn der olympischen Silbermedaille am Reck nur aus der Ferne beraten dürfen.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olympia 2016: Fabian Hambüchen wird in Rio von seinem Vater gecoacht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.