| 20.25 Uhr

Vorfall beim Marathon
Gold-Läuferin wird auf der Strecke gestört

Olympia 2016: Gold-Läuferin Jelagat Sumgong wird auf Strecke gestört
Ein Sicherheitsmann versucht, eine Frau einzufangen, die auf die Strecke gelaufen war. FOTO: dpa, gh
Rio de Janeiro. Beim Frauen-Marathon in Rio de Janeiro sind kurz vor dem Ziel mehrere Personen auf die Strecke gelaufen. Die spätere Goldmedaillen-Gewinnerin Jelagat Sumgong bestätigte nach dem Rennen am Sonntag einen Vorfall, sie habe aber keine Angst gehabt.

Die Kenianerin musste kurz vor dem Ziel im Sambódromo auch jemandem ausweichen. Nach Medienberichten liefen mehrere Personen auf die Strecke und auf die Führende zu. Polizisten auf Motorrädern drängten eine Person ab.

Kurz vor der Ziellinie war zudem eine Frau auf der Strecke, die in der Hand einen Zettel hielt - möglicherweise eine politische Aktivistin. Sie konnte jedoch von Polizisten von Sumgong ferngehalten werden. Bereits beim London-Marathon im April hatte ein Mann versucht, Sumgong beim Rennen zu stören.

Bei den Sommerspielen 2004 in Athen war der brasilianische Marathonläufer Vanderlei de Lima in Führung liegend von einem Mann von der Strecke gezerrt worden. Er hatte danach völlig seinen Rhythmus verloren, aber noch Bronze geholt. Der Volksheld durfte bei der Eröffnungsfeier der Spiele in Rio die olympische Flamme im Maracanã-Stadion anzünden.

(sb/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olympia 2016: Gold-Läuferin Jelagat Sumgong wird auf Strecke gestört


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.