| 09.35 Uhr

IAAF lehnt individuelle Starterlaubnis ab
Issinbajewa darf endgültig nicht zu Olympia

Putin verabschiedet russisches Team nach Rio
Putin verabschiedet russisches Team nach Rio FOTO: dpa, sc ss
Moskau. Für Russlands Doppelolympiasiegerin im Stabhochsprung, Jelena Issinbajewa, ist der Traum von den Spielen in Rio de Janeiro endgültig geplatzt. Der Internationale Leichtathletikverband IAAF habe ihren Antrag auf eine individuelle Starterlaubnis abgelehnt, schrieb Issinbajewa am Freitag im sozialen Netzwerk Instagram.

"Das Wunder ist nicht geschehen." Die dreifache Weltmeisterin aus Wolgograd unterliegt damit der Kollektivsperre der IAAF gegen die russischen Leichtathleten wegen zahlreicher Dopingfälle. Gegen Issinbajewa selbst, die als erfolgreichste Stabhochspringerin aller Zeiten gilt, gibt es keine Dopingvorwürfe.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olympia 2016: Jelena Issinbajewa darf endgültig nicht nach Rio


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.