| 15.24 Uhr

Britische Sportler sehen rot
Koffermeer sorgt für Chaos am Londoner Flughafen

Olympia 2016: Meer an roten Koffern sorgt für Chaos am Londoner Flughafen
Allen britischen Olympiateilnehmern rote Koffer zu geben, war wohl nicht die beste Idee der Organisatoren. FOTO: dpa, wo bm
Düsseldorf/London. Bei den Olympischen Spiele in Rio sammelten die britischen Sportler 67 Medaillen – nie zuvor holte Team GB mehr. Im Medaillenspiegel belegte die Mannschaft damit Platz zwei hinter den USA. Optimieriungsbedarf gibt es dafür aber noch im organisatorischen Bereich. 

Am Dienstag landeten die Medaillengewinner aus Großbritannien mit einer Maschine der British Airways auf dem Flughafen Heathrow in London. Wie es sich für eine Mannschaft gehört, trugen alle Rio-Athleten einheitliche Teamkleidung: rote Schuhe, schwarze Hose, weißes Oberteil. So weit, so gut. 

Dass jedoch alle Sportler offenbar Koffer in der selben Farbe (rot) nutzen sollten, sorgte für reichlich Chaos an der Gepäckausgabe. 

Der britische Windsurfer Nick Dempsey, der in Rio die Silbermedaille gewann, nahm die organisatorische Fehlleistung mit Humor und postete ein Selfie mit einem Meer an roten Koffern in seinem Rücken. Dazu schrieb er: "Meiner ist der Rote!"

Auch andere Sportler wie der britische Gold-Ruderer Alex Gregory amüsierten sich in den sozialen Netzwerken über die skurrile Situation am Flughafen.  

Sehen Sie weitere Tweets britischer Medaillengewinner:

 

 

 

(sb)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olympia 2016: Meer an roten Koffern sorgt für Chaos am Londoner Flughafen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.