| 16.39 Uhr

Olympia-Streich
Schwedische Fußballerinnen kidnappen Rugby-Maskottchen

Rio de Janeiro. Die schwedischen Fußballerinnen haben dem australischen Rugby-Team kurz vor Beginn der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) einen amüsanten Streich gespielt. Im Trainingscamp in Mangaratiba kidnappten Lotta Schelin und Co. für 24 Stunden das Team-Maskottchen Wally, ein Plüsch-Känguru.

Mit der Entführung brachten die Schwedinnen vor allem Australiens Henry Hutchison mächtig ins Schwitzen. Der 19-Jährige ist gemäß Tradition als Jüngster der Mannschaft für Wallys Wohl verantwortlich.

 

We had a blast with Australia's mascot Wally last night. #weloveuwally #swewnt @aussie7s

Ein von Swedish Women's National team (@swewnt) gepostetes Foto am

Die Schwedinnen kümmerten sich allerdings rührend um den Glücksbringer: Mit einem Instagram-Foto vom an einer Bar-Theke sitzenden Wally lösten die Fußballerinnen das Rätsel um das verschwundene Känguru auf. "Wir hatten gestern Abend mächtig Spaß mit Australiens Maskottchen Wally", hieß es auf dem schwedischen Team-Account.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olympia 2016: Schwedische Fußballerinnen kidnappen Rugby-Maskottchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.