| 08.45 Uhr

Olympia
Das war die Nacht in Rio

Alle Olympiasieger von Rio de Janeiro
Alle Olympiasieger von Rio de Janeiro FOTO: dpa, hpl
Rio de Janeiro. Goldener Donnerstag in Rio: Deutschland hat gleich drei Goldmedaillen geholt, zudem gab es eine überraschende Silbermedaille im Bogenschießen. In der Nacht jubelten die Fidschis über ihre erste Olympische Medaille. Wir haben die Ereignisse zusammengefasst.

+++ Nummer vier! Michael Phelps hat über 200 Meter Lagen seinen vierten Triumph in Rio gefeiert und seine Goldsammlung auf 22 ausgebaut. Der US-amerikanische Superstar knackte sogar einen über 2000 Jahre alten Rekord. Phelps steht nun bei 13 Olympischen Einzelsiegen, einem mehr als Leonidas von Rhodos.

+++ Nach der historischen Glanzleistung ihrer Helden in Rio standen knapp 900.000 Insulaner im Südpazifik Kopf: Fidschi hat Gold im 7er-Rugby gewonnen und damit die erste Olympia-Medaille seiner Geschichte geholt. Der Top-Favorit setzte sich im Finale nach einer überragenden Leistung 43:7 gegen Großbritannien durch. "In jeder Ecke des Landes wird gefeiert", berichtete die Fiji Times, und die Gold-Fete werde ganz sicher "über das Wochenende hinaus bis weit in die nächste Woche anhalten."

+++ Lisa Unruh reckte ihren Bogen immer wieder jubelnd in die Luft und fiel dann Bundestrainer Oliver Haidn um den Hals. Als die erste deutsche Bogenschieß-Medaille in einem olympischen Einzel-Wettbewerb perfekt war, konnte die 28-Jährige ihr Glück kaum fassen. Die Niederlage im Finale gegen die Südkoreanerin Chang Hyejin schmälerte ihre Freude über Silber kein bisschen.

+++ Barbara Engleder trug ihre Goldmedaille mit einem breiten Grinsen spazieren und schmiedete Party-Pläne in Weiß und Blau. "I brauch heut Abend noch a Weißbier", sagte die Sportschützin nach dem Olympiasieg im KK-Dreistellungskampf in breitestem, niederbayerischem Dialekt und schob lokalpatriotisch hinterher: "I hob des nit nur für Deutschland gmacht, sondern erst recht für Bayern!"

+++ Nach ihrem goldenen Doppelschlag wurden die Doppelvierer zu Partybooten. Karl Schulze riss sein schwarz-rot-goldenes Ruder in die Höhe, Lauritz Schoof stand nach dem sensationellen Coup mit ausgebreiteten Armen auf seinem Rollsitz. Als die Frauen 13 Minuten später ihrer Favoritenrolle gerecht wurden, standen sie den feiernden Männern in nichts nach. Annekatrin Thiele lief in einem wagemutigen Balanceakt durch das ganze Boot und sprang dann jubelnd ins Wasser.

+++ Isabell Werth legte alle Zurückhaltung ab und sprach endlich aus, was längst klar war. "Wenn jetzt kein Drama mehr passiert, werden wir das Mannschaftsgold doch hoffentlich nach Hause bringen", sagte die fünfmalige Dressur-Olympiasiegerin vor dem entscheidenden Grand Prix Special am Freitag. Für Werth ganz persönlich dürfte der Special sehr speziell werden: Mit ihrer dann sechsten Goldmedaille und der neunten insgesamt wäre sie die erfolgreichste Reiterin der olympischen Geschichte.

Der 6. Tag in Rio – die anderen Deutschen

+++ "Ich bin so stolz, hier für Deutschland zu spielen", sagte Golfer Martin Kaymer nach seiner ersten olympischen Runde, die er als Elfter beendete. Besser war unter anderem Alex Cejka, der groß aufspielte und Vierter ist.

+++ Angelique Kerber steht im Halbfinale des Tennisturniers, nach einem 6:1, 6:2 gegen die Britin Johanna Konta. Die letzte Gegnerin, die einer Medaille im Weg steht, ist Madison Keys aus den USA.

+++ Für die Teamsprinter René Enders, Joachim Eilers und Maximilian Levy war beim Kampf um eine Medaille bereits in der ersten K.o-Runde Endstation. Sie erreichten zum Auftakt der Bahnrad-Wettbewerbe nur Platz fünf.

+++ Die deutschen Slalom-Kanuten haben erstmals in der Olympiageschichte keine Medaille gewonnen. Daran konnten auch die Weltmeister Jan Benzien und Franz Anton nichts ändern, im Canadier-Zweier fehlten auf Rang vier 0,34 Sekunden zu Bronze.

+++ Die Handballer haben Nerven gezeigt. Aber: Trotz des 30:33 gegen Gastgeber Brasilien hat die DHB-Auswahl nach den beiden Siegen zum Auftakt weiterhin gute Chancen auf den Einzug in die Runde der letzten Acht.

+++ Karl-Richard Frey und Luise Malzahn haben die erhofften Medaillen 24 Stunden nach dem Bronze-Coup von Laura Vargas Koch im Judo verpasst. Vizeweltmeister Frey verlor ebenso im kleinen Finale wie die WM-Dritte Malzahn. Beide landeten damit auf Platz fünf.

+++ Kurzbahn-Weltrekordler Steffen Deibler hat sich in die lange Liste der großen Olympia-Enttäuschungen im deutschen Schwimmteam eingereiht. Der 29-Jährige aus Hamburg, schied im Vorlauf über 100 m Schmetterling auf Platz 18 aus.

+++ Philip Heintz sorgte mit seinem zweiten deutschen Rekord in Rio über 200 m Lagen für einen Lichtblick und wurde Sechster. Doch der 25-Jährige aus Heidelberg weinte und schluchzte, weil nur 0,43 Sekunden zu Bronze fehlten. "Das ist scheiße", sagte er.

+++ Durchwachsener Tag für die deutschen Hockey-Teams vor den Gruppenfinals gegen die Niederlande: Erst retteten die Männer ein 4:4 (3:2) gegen Argentinien, dann unterlagen die Frauen den bis dato punktlosen Spanierinnen mit 1:2 (1:2).

+++ Die Medaillenhoffnungen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst (Hamburg) haben als Gruppenerste das Achtelfinale im Beachvolleyball erreicht. Dort treffen sie auf Isabelle Forrer/Anouk Vergé-Depré aus der Schweiz. Auch Karla Borger/Britta Büthe (Stuttgart) kamen über das Play-off-Spiel noch weiter.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olympia 2016: So war die Nacht des 11. August in Rio


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.