| 11.04 Uhr

Zehnkämpfer bei Olympia
Warum Eaton beim Wettkampf einen Superhelden-Helm trägt

Zehnkampf-Star Eaton trägt "Superhelden-Haube"
Zehnkampf-Star Eaton trägt "Superhelden-Haube" FOTO: afp
Düsseldorf/Rio. Ashton Eaton ist auf dem besten Weg, sich erneut zum König der Athleten zu krönen. Zur Halbzeit des olympischen Zehnkampfes führt der Weltrekordler souverän. In Rio de Janeiro lässt er aber nicht nur durch seine Leistung aufhorchen.

Der US-Amerikaner, der schon vor vier Jahren in London ganz oben auf dem Treppchen stand, trug während der Pausen zwischen den Wettkämpfen eine futuristische Kopfbedeckung. Mit dem merkwürdigen Helm sieht Eaton aus, als wäre er eine Mischung aus Batman und Superman. Doch aus Show-Gründen trägt der 28-Jährige die Haube angeblich nicht.

Vielmehr hilft sie Eaton, einen kühlen Kopf zu bewahren. Gemeinsam mit seinem Sponsor hat der Modellathlet die Kopfbedeckung 2015 erarbeitet. Gefüllt ist der Helm mit eiskaltem Wasser, das dank der Passform Kopf, Nacken und Schläfen kühlt. Bei über 30 Grad im Leichtathletik-Stadion in Rio keine schlechte Idee. Zumal die Zehnkämpfer bis auf kurze Pausen den ganzen Tag im Innenraum verbringen. Vor allem bei Hochsprung und Stabhochsprung müssen sie teils stundenlang auf die Sprünge ihrer Gegner warten, bis sie selbst wieder an der Reihe sind.

"Ich habe mich immer gefragt, warum es so gut tut, sich nach dem Rennen eine Flasche Wasser über den Kopf zu schütten", sagt Eaton zu der Erfindung. "Die psychologische Antwort kenne ich nicht, aber die Tatsache, dass ich mich dadurch besser fühle, verbessert auch meine Leistung."

Dass er mit dem Helm etwas albern aussieht, dürfte Eaton egal sein. Denn der Erfolg gibt ihm recht. Am ersten Tag sammelte er 4621 Punkte und hat 121 Zähler Vorsprung auf den zweitplatzierten Kai Kazmirek aus Deutschland. Bei seinem Weltrekord von Peking (9045) hatte Eaton zum gleichen Zeitpunkt nur 82 Punkte mehr gesammelt. Am Donnerstagmittag deutscher Zeit geht es weiter im Zehnkampf. Dann wird auch wieder Eatons blauer Helm zu sehen sein.

(areh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olympia 2016: Warum Ashton Eaton beim Wettkampf einen Superhelden-Helm trägt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.