| 20.43 Uhr

Fahnenskandal bei Paralympics
Weißrussse erhält Wohnung in Moskau

Moskau. Als Dank für seinen spektakulären Protest gegen Russlands Dopingsperre bei den Paralympics hat ein weißrussischer Sportfunktionär eine Wohnung in Moskau geschenkt bekommen. Andrej Fomotschkin war aus Solidarität mit Russland Anfang September mit einer russischen Fahne ins Maracana-Stadion von Rio de Janeiro eingezogen. Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) schloss ihn daraufhin aus. Ein großzügiger Spender belohnte Fomotschkin nun mit einer Wohnung in einem Neubau für seinen Mut, sagte Sprecherin Maria Sacharowa vom Außenministerium in Moskau der Agentur Tass zufolge. Der 53 Jahre alte Fomotschkin leitet das Olympia-Zentrum der weißrussischen Leichtathleten. Wegen Vorwürfen von staatlich gesteuertem Doping hatte das IPC Russland von den Spielen in Brasilien ausgeschlossen.
(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fahnenskandal bei Paralympics: Weißrussse erhält Wohnung in Moskau


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.