| 11.06 Uhr

Weltrekordlerin gedopt
Wyludda erhält nachträglich Silber

Wegen einer positiven Dopingprobe von Weltrekordlerin Stella Jenewa ist Ilke Wyludda nachträglich Silber im Kugelstoßen bei der Para-WM zugesprochen worden. Die Diskus-Olympiasiegerin von 1996 hatte im vergangenen Oktober in Katar die Bronzemedaille gewonnen. In der damals entnommenen Urinprobe der bulgarischen Siegerin Jenewa wurde nun das verbotene Mittel Oxandrolon festgestellt. Jenewa wurde rückwirkend für vier Jahre gesperrt, das Ergebnis der WM annulliert. Gold geht nun an die Mexikanerin Angles Ortiz Hernandez, Bronze an die Algerierin Nassima Saifi.
(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Weltrekordlerin gedopt: Wyludda erhält nachträglich Silber


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.