| 21.58 Uhr

Olympische Spiele 2016
Rio soll während Sommerspiele "sicherster Ort der Welt" sein

Olympische Ringe in Rio feierlich enthüllt
Olympische Ringe in Rio feierlich enthüllt FOTO: afp, va/pa
Rio de Janeiro. Rio de Janeiro soll während der Olympischen Sommerspiele 2016 (5. bis 21. August) der "sicherste Ort der Welt" sein. Dies erklärte der Kommunikationsdirektor des Organisationskomitees, Mario Andrada, am Montag.

Die Terroranschläge von Paris mit mindestens 129 Toten hatten die Sorge vor eventuellen Anschlägen auch beim kommenden Olympia-Gastgeber wachsen lassen. Dennoch gebe es laut Andrada keinen Grund, an der Sicherheit zu zweifeln. "Die Sicherheitsteams sind vorbereitet", sagte er.

Derweil unterschrieb das Internationale Olympische Komitee (IOC) während einer speziellen Zeremonie eine Vereinbarung über die offizielle Verwendung der französischen Sprache bei den Spielen 2016, die neben Englisch verwendet werden wird. In diesem Rahmen war auch eine Schweigeminute für die Opfer von Paris abgehalten worden.

Geschätzt zwischen 60.000 und 65.000 Polizisten sowie Soldaten sollen die Sicherheit der Spiele gewährleisten, zusätzliche 15.000 Mann stehen als Reserve bereit. Insgesamt sind dies doppelt so viele wie bei Olympia in London 2012.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olympische Spiele 2016: Rio soll während Sommerspiele "sicherster Ort der Welt" sein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.