| 15.10 Uhr

Olympia 2018
Ex-Minister soll neuer Cheforganisator für Winterspiele werden

Seoul. Der frühere südkoreanische Handelsminister Lee Hee Beom soll möglichst rasch neuer Cheforganisator für die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang werden. Einen Tag nach dem Rücktritt des bisherigen Vorsitzenden des Organisationskomitees (POCOG), Cho Yang Ho, wurde Lee am Mittwoch bei einem Vorstandstreffen offiziell als Nachfolger nominiert. Der 23-köpfige Vorstand habe Lee - bei einem Abwesenden -  einstimmig zum Kandidaten für den Chefposten gewählt, teilte das Komitee mit. Am Donnerstag nächster Woche soll die Nominierung Lees demnach von der Vollversammlung bestätigt werden. Das Ministerium für Sport muss dann Lee als neuen OK-Chef billigen. Lee war von 2003 bis 2006 Handelsminister. Zuletzt hatte er als Berater der Gesellschaft LG International gearbeitet, die auf die Ressourcenentwicklung spezialisiert ist.  Cho war am Dienstag wegen Finanzproblemen in seiner Firmengruppe zurückgetreten. Er ist Vorsitzender der Hanjin-Gruppe, zu der auch das angeschlagene Schifffahrtsunternehmen Hanjin Shipping gehört. Trotz Anlaufschwierigkeiten hatte sich das Internationale Olympische Komitee (IOC) zuletzt mit dem Stand der Vorbereitungen für die Winterspiele zufrieden gezeigt.  

 

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olympia 2018: Ex-Minister soll neuer Cheforganisator für Winterspiele werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.