| 15.56 Uhr

Teilnahme an Olympia 2022 offen
Kombinierer Frenzel schließt Karriereende aus

Fotos: Eric Frenzel – Olympiasieger und Weltmeister
Fotos: Eric Frenzel – Olympiasieger und Weltmeister FOTO: dpa, Hendrik Schmidt
Pyeongchang . Kombinierer Eric Frenzel hat nach dem Gewinn zweier weiterer Goldmedaillen ein Karriereende vorerst ausgeschlossen. Ob der 29-Jährige bis zu den Olympischen Spielen 2022 in Peking weitermacht, ist derzeit aber offen. Björn Kircheisen ist sich dagegen nicht ganz so sicher.

"Ich mache das davon abhängig, wie es funktioniert. Ob es noch einmal vier Jahre werden, werden wir sehen", sagte der fünfmalige Gewinner des Gesamtweltcups am Donnerstag in Pyeongchang.

Kombinierer feiern ihre Staffel-Goldmedaille FOTO: ap

Frenzel war im Juni 2017 zum dritten Mal Vater geworden. "Meine Frau steht voll hinter mir. So lange alles funktioniert, sagt sie: mach weiter, genieß das", sagte er. Dem Sachsen fehlt in seiner Titelsammlung nur noch Olympiagold von der Großschanze. "Wenn mein Niveau reicht, um in vier Jahren noch mithalten zu können, wäre das grandios. Aber wenn nicht, dann eben nicht. Dann habe ich auch kein Problem damit zu sagen, es ist Ende", sagte Frenzel.

Offen ist noch die Zukunft von Björn Kircheisen. "Kirche überlegt, ob er aufhört. Da geht es immer hin und her, mal will er weitermachen, mal nicht", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch. Der 34 Jahre alte Kircheisen hatte in Pyeongchang seine fünften Winterspiele erlebt, war aber in allen drei Entscheidungen nicht über die Rolle des Ersatzmanns hinaus gekommen.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olympia 2018: Kombinierer Eric Frenzel schließt Karriereende aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.