| 16.36 Uhr

Reaktion auf IOC-Urteil
Putin schließt russischen Olympia-Boykott aus

Olympia 2018: Wladimir Putin schließt Olympia-Boykott aus
IOC-Präsident Thomas Bach und Wladmir Putin 2014 in Sotschi. FOTO: dpa, gh nic
Nischni Nowgorod. Russlands Staatspräsident Wladimir Putin hat einen Boykott der Olympischen Winterspiele von Pyeongchang durch sein Land ausgeschlossen. "Wir werden bestimmt keinen Boykott verkünden", sagte Putin am Mittwochnachmittag.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte Russlands Sportler am Dienstagabend wegen systematischen Dopings von den Spielen in Südkorea (09. bis 25. Februar) ausgeschlossen, sauberen Sportlern aber unter bestimmten Bedingungen einen Start unter neutraler Flagge in Aussicht gestellt.

"Wir werden unsere Olympioniken nicht daran hindern, am Wettbewerb teilzunehmen", sagte Putin während einer Ansprache in einem Automobilwerk in Nischni Nowgorod. Im Vorfeld hatte es Spekulationen gegeben, Russland könnte mit einem Boykott der Winterspiele auf die IOC-Entscheidung reagieren.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olympia 2018: Wladimir Putin schließt Olympia-Boykott aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.