| 16.39 Uhr

Organisationschef
Winterspiele der kurzen Wege 2018 in Pyeongchang

Rio de Janeiro. Die Wettkampfstätten der Winterspiele 2018 im südkoreanischen Pyeongchang sollen für Sportler und Besucher schnell und einfach zu erreichen sein. Das versprach der Vorsitzende des Organisationskomitees (POCOG), Lee Hee Beom, am Sonntag in Rio de Janeiro. "Die Spiele von Pyeongchang werden kompakte Spiele", sagte er. Alle Sportstätten seien binnen einer halben Stunde zu erreichen. Das Straßennetz werde entsprechend ausgebaut. Die Spiele werden vom 9. bis 25. Februar 2018 ausgerichtet. In puncto Sicherheit müssten sich Zuschauer und Teilnehmer keine Sorgen machen. "Sicherheit hat oberste Priorität", sagte Lee und verwies darauf, dass Südkorea nach den Sommerspielen 1988 und der Fußball-Weltmeisterschaft gemeinsam mit Japan 2002 über ausreichend Erfahrung verfüge, Großereignisse entsprechend zu organisieren. Für Lee beginnt nun der erste Härtetest für die Sportstätten mit 28 Wettkämpfen in verschiedenen Disziplinen bis April 2017. Das Internationale Olympische Komitee hatte die Organisatoren bei der letzten Präsention gelobt, da alle Vorhaben im Zeitplan seien. Ein wichtiges Projekt ist der Bau einer Strecke für einen Hochgeschwindigkeitszug vom internationalen Flughafen Incheon bei Seoul nach Pyeongchang. Das Projekt soll die Fahrzeit von zweieinhalb auf eineinhalb Stunden verkürzen und Mitte 2017 fertig sein.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Organisationschef: Winterspiele der kurzen Wege 2018 in Pyeongchang


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.