| 09.35 Uhr

Turf
Pferde verenden bei Rennen in Aintree

Liverpool. Beim Grand Natinal, dem berühmtesten Hindernisrennen der Welt, kamen zwölf von 40 Pferden ins Ziel. Anders als in früheren Jahren überlebten alle Tiere das Rennen. In den vergangenen Tagen waren im Vorprogramm zum Hauptwettkampf auf der Rennbahn in Aintree bei Liverpool allerdings vier Pferde verendet. Zwei starben an Verletzungen nach Stürzen auf den Kopf. Rule the World mit dem erst 19 Jahre alten Jockey David Mullins hat überraschend das Grand National für sich entschieden und bescherte damit auch Besitzer Michael O'Leary, Eigentümer der Billig-Fluglinie Ryanair, einen unerwarteten Sieg.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Turf: Pferde verenden bei Rennen in Aintree


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.