| 18.29 Uhr

Lombardei-Rundfahrt
Drei Radprofis bei Horror-Stürzen verletzt

Como. Bei heftigen Stürzen bei der Lombardei-Rundfahrt am Samstag haben sich gleich zwei Radprofis schwer verletzt. Ein dritter durfte nach einem spektakulären Sturz über die Leitplanke das Krankenhaus mittlerweile wieder verlassen.

Der Italiener Simone Petilli (UAE Team Emirates) erlitt Brüche eines Halswirbels, des rechten Schlüsselbeins und des rechten Schulterblatts. Der belgische Radprofi Jan Bakelants (AG2R) zog sich sieben Rippenbrüche und Frakturen an zwei Lendenwirbeln zu.

Das Duo war an derselben Abfahrt zu Fall gekommen wie Bakelants' Landsmann Laurens De Plus (Quick-Step Floors), der bei seinem Abflug über die Leitplanke in einer Kurve 35 km vor dem Ziel allerdings ohne schwere Verletzungen davon kam. De Plus verbrachte die Nacht zur Beobachtung im Krankenhaus, durfte am Sonntag aber in die Heimat fliegen. Er hat lediglich eine Blessur am Bein.

Den Sieg beim letzten Monument der Saison sicherte sich der frühere Tour-Sieger Vincenzo Nibali. Der favorisierte Lokalmatador (Bahrain-Merida) setzte sich nach 247 km von Bergamo nach Como souverän mit rund einer halben Minute Vorsprung auf Julian Alaphilippe (Frankreich/Quick-Step Floors) durch. Dritter wurde Nibalis italienischer Landsmann Gianni Moscon (Sky) als Erster einer Verfolgergruppe.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lombardei-Rundfahrt 2017: Drei Radprofis bei Horror-Stürzen verletzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.