| 15.53 Uhr

"Haben Kandidatur"
Macht die Tour erneut Station in Deutschland?

Fans und Fahrer trotzen dem Regen beim Grand Départ
Fans und Fahrer trotzen dem Regen beim Grand Départ FOTO: afp
Paris. Die Tour de France macht womöglich schon bald wieder Station in Deutschland.

"Wir werden begeistert sein, nach Deutschland zurückzukehren, ohne jeden Zweifel. Wir haben übrigens eine Kandidatur", sagte Tour-Chef Christian Prudhomme am Rande der Streckenpräsentation für 2018 der Deutschen Presse-Agentur.

Der Empfang in Düsseldorf sei trotz des Regens hervorragend gewesen, ergänzte Prudhomme mit Blick auf den Grand Départ in diesem Jahr. "Überall, wo wir vorbeigekommen sind, gab es viel Enthusiasmus. In Aachen gab es eine riesige Menschenmenge."

2018 wird die Tour in der Vendée-Region gestartet und verläuft bis auf einen kleinen Abstecher nach Spanien ausschließlich auf französischem Boden.

Höhepunkte sind die 21 Kehren hinauf nach Alpe d'Huez, die nach zwei Jahren Pause und zum insgesamt 30. Mal auf dem Programm stehen, sowie die nur 65 km lange Königsetappe in den Pyrenäen. Zudem wird erstmals das Plateau des Glieres erklommen, ein Alpen-Anstieg, dessen letzte zwei Kilometer reine Schotterpiste sind.

Die Entscheidung um den Tour-Sieg fällt wohl am vorletzten Tag mit einem Einzelzeitfahren im französischen Baskenland. Erstmals seit 2015 wird zudem wieder ein Mannschaftszeitfahren ausgetragen (3. Etappe). Beide Zeitfahren dürften dem britischen Sky-Kapitän Froome entgegenkommen, der mit einem weiteren Tour-Sieg zu den Rekordhaltern Jacques Anquetil, Eddy Merckx und Bernard Hinault aufschließen würde.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Haben Kandidatur": Macht die Tour erneut Station in Deutschland?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.