| 16.19 Uhr

Radsport
Mailand-Sanremo-Sieger Démare soll geschummelt haben

Mailand-Sanremo: Arnaud Démare
Arnaud Démare soll bei seinem Sieg geschummelt haben. FOTO: afp
Sanremo. Nach einem Bericht der Online-Ausgabe der "Gazzetta dello Sport" vom Sonntag soll der Mailand-Sanremo-Sieger Arnaud Démare geschummelt haben.

Der 24 Jahre alte Franzose, der am Vortag den ersten Frühjahrs-Klassiker im Spurt gewonnen hatte, soll nach einem Sturz auf der Cipressa etwa 30 Kilometer vor dem Ziel von einem Begleitfahrzeug gezogen worden sein.

Nur so habe der spätere Sieger den Anschluss an die Spitzengruppe wieder finden können. Die Démare-Konkurrenten Eros Capecchi (Astana-Team) und Matteo Tosatto (Tinkoff) haben das illegale Vorgehen laut "Gazzetta" bezeugt.

"Démare zog mit 80 Stundenkilometer an uns vorbei. So etwa habe ich noch nie gesehen. Démare hielt sich an der rechten Seite des Teamwagens fest", wurde Carpecchi zitiert. Der davon informierte Jury-Chef Hervé Brocque teilte mit, dass ihm keine Video-Beweise oder Fotos vorliegen. Der französische Funktionär hätte von einem Regelverstoß seines Landsmannes nichts mitbekommen, hieß es.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mailand-Sanremo: Arnaud Démare


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.