| 19.10 Uhr

Tour de France
Martin gibt kurz vor dem Ziel mit Knieproblemen auf

Tour de France: Tony Martin gibt kurz vor dem Ziel mit Knieproblemen auf
Tony Martin klagte während der letzten Etappe über Knieschmerzen und verließ deshalb das Rennen wenige Kilometer vor der Zieldurchfahrt. FOTO: dpa
Paris . Der deutsche Radprofi Tony Martin (Etixx-Quick Step) hat die 103. Tour de France kurz vor dem Ziel in Paris aufgegeben.

Der 31-Jährige klagte während der 21. und letzten Etappe der Frankreich-Rundfahrt über Knieschmerzen und verließ deshalb das Rennen wenige Kilometer vor der Zieldurchfahrt auf der Avenue des Champs-Elysees in der französischen Hauptstadt.

"Ich hatte gestern schon Schmerzen, bin aber noch irgendwie ins Ziel gekommen", sagte Martin in der ARD, und fügte an: "Ich wollte es unbedingt probieren, habe dann aber schon nach 10, 20 Kilometern gemerkt, dass das Knie nicht mitspielt. Es ist absolut ärgerlich, aber gegen Knieschmerzen anzufahren, hat absolut keinen Sinn."

Nach ARD-Informationen soll dies eine reine Vorsichtsmaßnahme mit Blick auf die am 5. August beginnenden Olympischen Spiele in Rio de Janeiro sein. Der dreimalige Zeitfahr-Weltmeister Martin will dort in seiner Paradedisziplin um eine Top-Platzierung mitfahren. Bei der Tour hatte der gebürtige Cottbuser im einzigen klassischen Zeitfahren nur den neunten Platz belegt.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tour de France: Tony Martin gibt kurz vor dem Ziel mit Knieproblemen auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.