| 14.16 Uhr

Motordoping
Wärmebildkameras bei der Tour de France

Die Maßnahmen zur möglichen Aufdeckung technischen Dopings im Radsport werden bei der 103. Tour de France (2. bis 24. Juli) verschärft. Beim in einer Woche beginnenden wichtigsten Radrennen der Welt sollen erstmals hochentwickelte Wärmebildkameras eingesetzt werden, die Verstöße aufdecken könnten. Das berichtete die französische Sonntagszeitung Journal du Dimanche. Der Radweltverband UCI setzte bislang bei der Aufklärung von Motordoping auf Magnetresonanz-Untersuchungen per Tablet vor und nach den Rennen und bezeichnete diese Methode immer als "äußerst effizient". Die neu eingeführten Wärmebildkameras können nun sogar auch während der Wettkämpfe von Begleitmotorrädern aus genutzt werden. Der französische Staat hat die Einführung der Methodik laut Journal du Dimanche forciert.

 

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Motordoping: Wärmebildkameras bei der Tour de France


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.