| 08.15 Uhr

Rio De Janeiro
Ruderer Hacker kollabiert nach Ausscheiden

Rio De Janeiro. Für den Traum von seiner zweiten olympischen Medaille hatte Marcel Hacker noch einmal alles aus seinem Körper herausgeholt, dann ging nichts mehr. Nach dem verpassten Einzug mit seinem Partner Stephan Krüger ins Doppelzweier-Finale kollabierte der 39 Jahre alte Ruderer auf dem Steg und musste minutenlang ärztlich behandelt werden. "Die Lichter sind komplett ausgegangen. Wir haben beide über unserem menschlichen Level gelebt, dann hat der Körper einfach ausgeschaltet", sagte Hacker.

Das vorzeitige Aus der Medaillenhoffnung des Deutschen Ruderverbandes (DRV) passte ins Bild. Der Frauen-Doppelzweier mit Marie-Catherine Arnold/Mareike Adams (Hannover/Essen) verpasste auf der Lagoa Rodrigo de Freitas ebenso den Finaleinzug wie der Leichtgewichts-Vierer der Männer. Der Halbfinaleinzug von Ronja Fini Sturm/Marie-Louise Dräger (Brandenburg/Rostock) im leichten Frauen-Doppelzweier und Moritz Moos/Jason Osborne (beide Mainz) im leichten Männer-Doppelzweier war da nur ein schwacher Trost für die deutsche Flotte.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rio De Janeiro: Ruderer Hacker kollabiert nach Ausscheiden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.