| 13.39 Uhr
Qualifikations-Turnier in Heidelberg
Rugby: Nationalmannschaft hofft auf WM-Endrunde
Heidelberg (dpa). Die deutsche Rugby-Nationalmannschaft will sich im Rahmen des europäischen Qualifikationsturniers in Heidelberg für die 3. Weltmeisterschaft im Siebener-Rugby vom 26. bis 28. Januar 2001 im argentinischen Mar del Plata qualifizieren. In der Neckarstadt werden am Samstag und Sonntag drei Plätze für die WM- Endrunde der 24 weltbesten Teams ausgespielt. Dabei zählen Georgien, Wales, Irland und Rumänien zu den Favoriten.

Das deutsche Team von Bundestrainer Gerhard Barthel trifft in der Vorrunde ab Samstag auf Österreich, die Schweiz und Irland. Die WM- Qualifikation wäre der größte Erfolg in der Geschichte des Deutschen Rugby-Verbandes, der am Pfingstsonntag im Heidelberger Schloss sein 100-jähriges Bestehen feiert. An diesem Donnerstag trifft das Team in einem letzten Test auf Wales.

Das deutsche Aufgebot:

Rainer Kumm, Frank Goedeke, Frank Nagel (alle TSV Viktoria Linden), Bodo Sieber (SC Neuenheim), Till Behnke, Jan Bratschke, Steffen Thier (alle RG Heidelberg), Martin Schmidt, Kieron Davies (beide DSV 1878 Hannover), Mark Schulze (London Scottish RFC), Paul Praschma (Durban University), Mathias Pipa (TSV Handschuhsheim).

Die Gruppeneinteilung:

Gruppe A: Wales, Polen, Tschechien, Moldavien Gruppe B: Rumänien, Dänemark, Belgien, Luxemburg Gruppe C: Irland, Schweiz, Österreich, Deutschland Gruppe D: Georgien, Niederlande, Jugoslawien, Ungarn.

Quelle: RPO Archiv
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar