| 07.20 Uhr

Hamburg
Stich sauer wegen Alexander Zverevs 39 Minuten-Match

Hamburg. Turnierdirektor Michael Stich hat zum Abschluss der German Open am Hamburger Rothenbaum Jungstar Alexander Zverev die Leviten gelesen. "Im Einzel hat er seine Leistung nicht gebracht, mit seinem Auftritt im Doppel hat er sich selbst am meisten geschadet", sagte der ehemalige Wimbledonsieger.

Zverev, 19 Jahre alt, war in der Einzel-Konkurrenz in der ersten Runde ausgeschieden. Im Doppel schenkte er an der Seite seines Bruders Mischa sein Erstrunden-Match in nur 39 Minuten ab. Hintergrund für diese Aktion war offensichtlich eine kurzfristig zur Verfügung gestellte Wildcard für das ATP-Turnier in Washington, das heute beginnt. Der Hamburger Zverev hat freitags schon in den USA trainiert. "Das ist absolut okay. Aber hat das Einfluss auf sein Doppel gehabt? Ja. War das schlau? Nein", sagte Stich über Zverevs lustlos wirkenden Doppelauftritt. "Ich weiß nicht, ob ich als Profi in 39 Minuten ein Doppel hätte verlieren können", sagte Stich. Den Finalsieg trug der Slowake Martin Klizan davon, der sich im Endspiel gegen Renzo Olivo aus Uruguay nach 59 Minuten mit 6:1 und 6:4 durchsetzte. Der topgesetzte Augsburger Philipp Kohlschreiber hatte bereits am Freitag gegen den Argentinier Renzo Olivo, Nummer 153 der Weltrangliste, im Viertelfinale verloren.

(sid/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamburg: Stich sauer wegen Alexander Zverevs 39 Minuten-Match


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.