| 08.20 Uhr

Mailand
Streit zwischen Inter-Spieler und Ultras eskaliert

Mailand. Nach der Veröffentlichung seiner Autobiografie ist der Streit zwischen dem argentinischen Fußball-Nationalspieler Mauro Icardi und den Fans von Inter Mailand eskaliert. Laut "Gazzetta dello Sport" sollen Ultras vor Icardis Haus ein Banner mit üblen Beleidigungen ausgerollt haben.

In 'Sempre Avanti' (Immer vorwärts) hatte Icardi über Drohungen der Ultra-Gruppierungen im vergangenen Jahr berichtet. Er ließ sich nicht einschüchtern. "Vielleicht wissen sie nicht, dass ich in dem Viertel mit Südamerikas höchster Kriminalitätsrate aufgewachsen bin", schrieb Icardi.

Beim 1:2 gegen Cagliari am Sonntag pfiffen die Fans den Inter-Kapitän aus und nannten ihn auf Spruchbändern einen "Clown". Zu allem Überfluss verschoss Icardi einen Elfmeter und droht nun seine Kapitänsbinde zu verlieren. Mailands Vizepräsident Javier Zanetti erklärte, dass der Klub Maßnahmen gegen Icardi ergreifen werde. "Die Fans verdienen Respekt", sagte er.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mailand: Streit zwischen Inter-Spieler und Ultras eskaliert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.