| 11.06 Uhr

Neue Taktik für Tennis-Star
Kerber-Coach sieht noch Steigerungspotenzial

Angelique Kerber: Erste deutsche Nummer eins seit Graf
Angelique Kerber: Erste deutsche Nummer eins seit Graf FOTO: ap, JJ PM FF
Sydney. Tennis-Trainer Wim Fissette will Angelique Kerber bis zum Jahresende wieder in die Weltspitze führen. In diesem Jahr soll die 29-Jährige aus Kiel auf dem Platz aggressiver angreifen als zuletzt.

"Das Ziel ist, die WM in Singapur zu erreichen. Das heißt, in die Top acht der Welt zu kommen", sagte der neue Coach der ehemaligen Nummer eins der Weltrangliste der "Bild". "In der Defensive ist sie schon richtig stark, aber sie muss ihre offensiven Qualitäten mehr nutzen", sagte der 37 Jahre alte Belgier.

Nach zwei Grand-Slam-Turnier-Siegen 2016 gewann Kerber im vergangenen Jahr keine WTA-Veranstaltung und rutschte in der Weltrangliste ab. Danach trennte sie sich von ihrem langjährigen Coach Torben Beltz und arbeitet seitdem mit Fissette. "Ich habe schon öfter gegen sie gecoacht. Als ich sie spielen sah, habe ich immer gedacht, da ist noch mehr rauszuholen", sagte ihr neuer Trainer.

In die neue Saison ist Kerber perfekt gestartet: Am Dienstag bezwang die derzeitige Nummer 22 der Weltrangliste in Sydney die siebenmalige Grand-Slam-Siegerin Venus Williams und zog dadurch ins Viertelfinale ein. Der Erfolg bei der Generalprobe für die Australian Open war ihr sechster Sieg im sechsten Einzel-Match in diesem Jahr.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Angelique Kerber: Coach Wim Fissette sieht noch Steigerungspotenzial


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.