| 21.54 Uhr

Tennis in Rom
Kerber blamiert sich gegen Qualifikantin

Angelique Kerber erneut früh gescheitert
Angelique Kerber im Match gegen Anett Kontaveit. FOTO: rtr, MR/PAS
Rom. Deutschlands Tennis-Star Angelique Kerber (Kiel) hat beim WTA-Turnier in Rom den Einzug ins Achtelfinale verpasst. Nach ihrem Freilos in der ersten Runde verlor die seit Wochen formschwache Weltranglistenerste ihr Auftaktmatch gegen die Qualifikantin Anett Kontaveit aus Estland in nur 56 Minuten mit 4:6, 0:6. Es war Kerbers erstes Duell mit der Nummer 68 der Welt.

"Jeder weiß, dass ich kein Sandplatz-Spezialist bin, ich fühle mich auf dieser Oberfläche nicht wohl", sagte Kerber nach dem Spiel auf der Pressekonferenz: "Letztes Jahr habe ich hier auch nicht gut gespielt, und ich hatte ein tolles Jahr. Aber die letzten Wochen habe ich nicht gut gespielt."

Kerber, die am Montag auf Platz eins der Weltrangliste zurückgekehrt war, war aufgrund einer Oberschenkelverletzung mit Verspätung in Rom angereist. Die zweimalige Grand-Slam-Siegerin hatte die Blessur in der vergangenen Woche im Achtelfinale von Madrid erlitten, nach einer MRT-Untersuchung und weiteren Behandlungen aber Entwarnung gegeben. "Ich habe Glück, es ist nichts Gravierendes", sagte die 29-Jährige auf einer Pressekonferenz am Montag.

Julia Görges (Bad Oldesloe) und Mona Barthel (Neumünster) zogen derweil in die Runde der letzten 16 ein. Görges erkämpfte gegen die frühere Weltranglistenerste Jelena Jankovic (Serbien) einen 2:6, 7:6 (7:2), 6:1-Sieg. Nächste Gegnerin für die Nummer 45 der Welt ist French-Open-Siegerin Garbine Muguruza (Spanien/Nr. 3) oder Qualifikantin Jelena Ostapenko (Lettland).

Barthel setzte sich in ihrem Zweitrundenmatch gegen die chinesische Qualifikantin Wang Qiang 6:3, 6:4 durch und trifft nun bei dem mit 2,8 Millionen Euro dotierten Sandplatzturnier auf Jelina Switolina (Ukraine/Nr. 8). Wie Kerber ausgeschieden ist indes Laura Siegemund (Metzingen). Die Stuttgart-Siegerin unterlag der Weltranglistenvierten Simona Halep aus Rumänien 4:6, 4:6.

Zverev im Achtelfinale, Haas ausgeschieden

Deutschlands Tennis-Hoffnung Alexander Zverev (Hamburg) erreichte beim ATP-Masters in Rom das Achtelfinale. Der an Nummer 16 gesetzte Hamburger gewann am Mittwoch sein Zweitrundenspiel gegen den Serben Viktor Troicki 6:3, 6:4 und trifft in der Runde der letzten 16 auf Fabio Fognini (Italien). Ausgeschieden sind dagegen Altmeister Tommy Haas (Los Angeles) und Jan-Lennard Struff (Warstein).

Haas scheiterte wenig überraschend an dem an Position fünf gesetzten Kanadier Milos Raonic 4:6, 3:6. Der 39-Jährige, der in der vergangenen Woche beim Masters in Madrid noch an seiner Auftakthürde gescheitert war, hielt lange Zeit gut mit, verlor das Match aber nach 1:15 Stunden. Zum Ende der Begegnung bekam der Teilzeitprofi, der seine Karriere in diesem Jahr beenden wird, Ovationen von den Zuschauern. Struff wehrte gegen den US-Amerikaner Sam Querrey drei Matchbälle ab, unterlag aber nach 1:14 Stunden 4:6, 3:6.

Zverev verwandelte beim mit 6,4 Millionen Euro dotierten Sandplatzturnier nach 1:22 Stunden seinen dritten Matchball. Im ersten Satz hatte er noch mit Nasenbluten zu kämpfen, gewann den Durchgang wie das Match aber letztlich souverän. Sein Achtelfinal-Gegner Fognini hatte am Dienstag überraschend den Weltranglistenersten Andy Murray (Großbritannien) bezwungen.

Vor eineinhalb Wochen hatte Zverev das Sandplatzturnier in München gewonnen, in der vergangenen Woche erreichte er in Madrid das Viertelfinale.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Angelique Kerber erneut früh gescheitert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.