| 17.30 Uhr

Turnier in Stuttgart
Kerber stürmt ins Halbfinale

Angelique Kerber stürmt ins Halbfinale von Stuttgart
Angelique Kerber steht im Halbfinale. FOTO: dpa, mut
Stuttgart. Angelique Kerber ist im Wohlfühl-Modus ins Halbfinale von Stuttgart eingezogen. Die Mini-Auszeit zeigte Wirkung.

Im Wohlfühl-Modus ins Halbfinale: Angelique Kerber hat nach einem Genusstag im Kreis der Familie ihre Mission Titelverteidigung beim Sandplatz-Turnier in Stuttgart bestens erholt fortgesetzt. Die Australian-Open-Gewinnerin gewann das Viertelfinale nach einer starken Vorstellung mit 6:2, 6:4 gegen Carla Suarez Navarro (Spanien/Nr. 7) und benötigt nur noch zwei Siege für ihren insgesamt neunten WTA-Titel.

Nach 72 Minuten verwandelte die ungemein druckvoll agierende Kerber ihren ersten Matchball und ließ sich von den 4600 Zuschauern in der ausverkauften Porsche Arena feiern. "Das war eine unglaubliche Kulisse - 'Full House' sozusagen. Ich genieße hier jeden einzelnen Moment. Für diese Dinge trainiert man", sagte die Weltranglistendritte, der insgesamt 35 direkte Gewinnschläge gelangen: "Es ist ein gutes Gefühl, dass sich die Arbeit auszahlt. Der Druck hier ist natürlich da, aber ich spüre, dass ich zuletzt viel Selbstvertrauen getankt habe."

Die 28-Jährige wirkte deutlich erholter als noch zwei Tage zuvor, nachdem sie sich an ihrem freien Donnerstag zurückgezogen und auch Zeit mit ihren aus Polen angereisten Großeltern verbracht hatte. "Ich habe auch gelesen und bin einfach mal rausgegangen. Das hat mit gut getan", erzählte Kerber.

Zu Beginn der Woche hatte die neue Tennis-Königin nach der Rückkehr vom Fed Cup aus Rumänien (4:1) noch etliche Sponsoren- und Medientermine wahrgenommen. "Alle wollen Angie", lautete das Motto im Schwäbischen.

Im Spiel um den Einzug ins Finale trifft die Linkshänderin am Samstag (13.30 Uhr/SWR) auf die zweimalige Wimbledonsiegerin Petra Kvitova aus Tschechien (Nr. 5), die sich mit 6:1, 3:6, 6:0 gegen Garbine Muguruza (Spanien/Nr. 3) durchsetzte.

Am Freitagabend hat auch noch die Qualifikantin Laura Siegemund (Metzingen) die Chance, erstmals in ihrer Karriere in eine Vorschlussrunde einzuziehen. Die 28-Jährige bekommt es beim mit 759.000 Dollar dotierten Hallen-Sandplatzturnier mit der US-Open-Finalistin Roberta Vinci aus Italien (Nr. 6) zu tun. Alle anderen deutschen Profis waren bereits vor dem Viertelfinale ausgeschieden.

Kerber hatte sich nach dem stressigen Wochenbeginn bewusst eine Auszeit genommen. Die Erkenntnis, dass sie auch einmal zur Ruhe kommen muss, hatte sie nach dem Medien-Marathon im Anschluss an ihren Melbourne-Coup gewonnen. "Ich habe in den letzten Wochen gelernt, jede einzelne Minute voll zu nutzen, um Energie und Kraft zu tanken", sagte Kerber, die sich auch in diesen stressigen Tagen gewohnt sympathisch und volksnah präsentiert. Nichts zu spüren von Starallüren.

Ihre Ankündigung nach dem Grand-Slam-Triumph in Down Under ("Die Angie bleibt die Angie") beherzigt Kerber wie erwartet. Doch der Stress zehrt auch an den Kräften. Beschweren will sie sich aber nicht. "Soll ich mich beklagen? Ich habe doch immer von so einem Erfolg geträumt", meinte die erste Major-Siegerin seit Steffi Graf 1999. Im vergangenen Jahr hatte Kerber das Finale von Stuttgart gegen Caroline Wozniacki aus Dänemark gewonnen.

(ems/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Angelique Kerber stürmt ins Halbfinale von Stuttgart


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.