| 14.53 Uhr

Tennis
Kerber will in Rio "eine Medaille für Deutschland holen"

Kerber verliert in Rom gegen Bouchard
Kerber verliert in Rom gegen Bouchard FOTO: ap, AP
Australian-Open-Siegerin Angelique Kerber hat sich für das olympische Tennisturnier im August in Rio de Janeiro einiges vorgenommen. "Mein Ziel ist es, eine Medaille für Deutschland zu holen", sagte die 28-Jährige im Gespräch mit sport.de.

Ob sie in Rio auch im Doppel antreten wird, hat Kerber noch nicht entschieden: "Mal sehen, was mein Körper dazu sagt, aber natürlich spiele ich mit dem Gedanken. Olympia ist nur alle vier Jahre, da muss man alles auskosten." Generell sind Olympische Spiele für die Linkshänderin etwas ganz Besonderes. Olympia hat "einen großen Stellenwert für mich. Ich durfte schon einmal vor vier Jahren dabei sein und habe es sehr genossen."

Zunächst aber stehen für Angelique Kerber einige andere sportliche Höhepunkte auf dem Programm. Für die French Open in Paris (22. Mai bis 5. Juni) hat sie sich nach eigener Aussage kein spezielles Ziel gesetzt: "Natürlich möchte ich weit kommen, muss aber jedes Match einzeln für sich angehen und konzentriert bestreiten, sodass ich mein bestes Tennis abrufen kann. Mal schauen, wozu es am Ende reicht."

Nach wie vor ist es eines der großen Ziele von Angelique Kerber, als erste Deutsche nach Steffi Graf die Nummer eins der Weltrangliste zu werden. "Wenngleich Serena (Williams, d. Red.) einen großen Vorsprung hat und auch hinter mir noch einige ganz starke Spielerinnen stehen, die alle dieses Ziel haben", sagte sie sport.de

Nach dem frühen Aus in Rom ist Kerber allerdings in der Weltrangliste wieder vom zweiten auf den dritten Platz zurückgerutscht. Die Australian-Open-Siegerin war beim Turnier in Rom wie schon zuvor in Madrid in der ersten Runde gescheitert. Hinter Rom-Siegerin Serena Williams folgt nun die Polin Agnieszka Radwanska.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Angelique Kerber will in Rio "eine Medaille für Deutschland holen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.