| 17.38 Uhr

ATP-Turnier
Viertelfinal-Aus für Federer in Monte Carlo

Federer scheitert in Monte Carlo an Tsonga
Federer scheitert in Monte Carlo an Tsonga FOTO: afp, le
Monte Carlo. Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer ist bei seinem ersten Turnierstart nach 75 Tagen Verletzungspause im Viertelfinale ausgeschieden. Der 34-Jährige, der sich nach seiner Halbfinal-Niederlage bei den Australian Open einer Knie-OP unterziehen musste, unterlag beim Masters in Monte Carlo in einem umkämpften Match über 2:07 Stunden dem Franzosen Jo-Wilfried Tsonga 6:3, 2:6, 5:7.

Monte Carlo bleibt damit neben der ebenfalls auf Sand ausgetragenen Veranstaltung in Rom das einzige aktuelle Masters-Turnier, das Federer noch nicht gewonnen hat. 2006 bis 2008 hatte er das Finale des im französischen Roquebrune-Cap-Martin vor den Toren Monacos ausgetragene Turniers jeweils gegen Rafael Nadal (Spanien) verloren, 2014 unterlag Federer seinem Landsmann Stan Wawrinka.

Federer hatte sich im Januar eine Meniskus-Verletzung zugezogen, als er in Sorge um seine Zwillings-Töchter Myla und Charlene (6) ins Bad gerannt war. "Ich machte eine normale Bewegung, drehte mich um, hörte ein Knacksen in meinem Knie", sagte der siebenmalige Wimbledon-Sieger.

 

(old/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

ATP-Turnier in Monte Carlo: Jo-Wilfried Tsonga bezwingt Roger Federer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.