| 11.15 Uhr

"Novack Djokovic"
Australian Open leisten sich Fauxpas beim "Kids Day"

Fotos: Federer, Djokovic und Co. messen sich mit Ninja Turtles
Fotos: Federer, Djokovic und Co. messen sich mit Ninja Turtles FOTO: dpa, sm ms
Melbourne. In der vergangenen Saison war Novak Djokovic der alles überragende Tennisspieler. Bei den Australian Open geht er als Titelverteidiger und Top-Favorit an den Start. Schon fünfmal hat er beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres triumphiert. Und trotzdem kann in Melbourne noch nicht jeder den Namen des Serben buchstabieren.

Beim "Kids Day", bei dem die Profis gemeinsam mit in Kostümen von Comic-Figuren steckenden Helfern Kinder für den Tennissport begeistern sollen, wurde Djokovics Name in der Rod Laver Arena eingeblendet. Leider stand dort allerdings "Novack Djokovic", in den Vornamen hatte sich ein 'c' eingeschlichen, das dort nicht hingehört. Als er den Fehler bemerkte, zog Djokovic sichtlich irritiert die Augenbrauen nach oben. So richtig lachen konnte er über den Fauxpas der Veranstalter offenbar nicht.

Djokovic geht als heißester Anwärter auf den Titel ins Rennen. Der Schützling von Boris Becker dominierte die Tour im vergangenen Jahr in beeindruckender Manier, gewann drei der vier Major-Events. Zum Auftakt des Jahres siegte er gleich wieder in Doha und erteilte dem Spanier Rafael Nadal im Finale eine Lehrstunde.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Australian Open leisten sich Fauxpas beim "Kids Day"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.