| 11.44 Uhr

Australian Open
Djokovic im Halbfinale gegen Federer – Williams schlägt Scharapowa

Tennis: Djokovic macht Halbfinale gegen Federer perfekt
Tennis: Djokovic macht Halbfinale gegen Federer perfekt FOTO: ap, MDB KAJ
Melbourne. Novak Djokovic hat den Halbfinal-Knaller gegen Roger Federer bei den Australian Open perfekt gemacht. Der serbische Weltranglisten-Erste gewann am Dienstag in Melbourne gegen den Japaner Kei Nishikori leicht und locker mit 6:3, 6:2, 6:4.

Zuvor hatte Federer sich gegen Tomas Berdych aus Tschechien ebenfalls ohne Probleme mit 7:6 (7:4), 6:2, 6:4 durchgesetzt. Am Donnerstag kommt es damit zum insgesamt 45. Tennis-Duell zwischen den beiden Superstars Djokovic und Federer. Bislang haben beide je 22 Partien gewonnen.

Titelverteidigerin Serena Williams gewann das Gigantenduell mit Maria Scharapowa in souveräner Manier und steht ebenfalls im Halbfinale. Die topgesetzte Amerikanerin hatte beim 6:4, 6:1 gegen die Weltranglistenfünfte Scharapowa (Russland) nur im ersten Satz Probleme.

Nach 1:32 Stunden verwandelte Williams am "Australia Day" den zweiten Matchball mit ihrem insgesamt 31. direkten Gewinnschlag. "Die Partie war sehr intensiv. Ich wusste, dass ich gegen solch eine Kontrahentin mit Feuer spielen muss", sagte die 34-Jährige, die nur noch zwei Erfolge von ihrem insgesamt siebten Melbourne-Titel seit 2003 entfernt ist.

Im Halbfinale wartet nun am Donnerstag Agnieszka Radwanska (Nr. 4) auf Williams. Die polnische WTA-Weltmeisterin gab sich beim 6:1, 6:3 gegen Carla Suarez Navarro (Spanien/Nr. 10) keine Blöße.

Görges steht im Doppel-Halbfinale

Julia Görges hat derweil mit ihrer Doppelpartnerin Karolina Pliskova das Halbfinale erreicht. Die Fed-Cup-Spielerin aus Bad Oldesloe und die Tschechin schalteten in der Runde der letzten Acht von Melbourne das Duo Vania King/Alla Kudrijawtsewa (USA/Russland) in 1:26 Stunden mit 6:2, 6:4 aus.

Auf die an Position 13 gesetzte Kombination Görges/Pliskova wartet nun in der Vorschlussrunde mit Martina Hingis/Sania Mirza (Schweiz/Indien/Nr. 1) allerdings ein ganz dicker Brocken. Die Weltranglistenersten hatten am Dienstag ihr 34. Match in Folge gewonnen und peilen in Melbourne ihren dritten Grand-Slam-Triumph in Folge an.

Hingis/Mirza setzten sich am Dienstag im Viertelfinale gegen Anna-Lena Grönefeld (Nordhorn) und Coco Vandeweghe (USA) mit 6:2, 4:6, 6:1 durch.

Scharapowa wartet seit 2004 auf einen Sieg

Scharapowa indes kassierte gegen Erzrivalin Williams die 18. Niederlage in Folge. Den letzten ihrer bislang nur zwei Erfolge im Duell mit der Branchenführerin hatte die fünfmalige Grand-Slam-Siegerin im November 2004 in Los Angeles gefeiert.

Im ersten Durchgang gelang Williams in der mit 15.000 Zuschauern ausverkauften Rod-Laver-Arena das Break zum Satzgewinn. Danach machte sie fünf Spiele in Serie, ehe Scharapowa kurzzeitig auf 1:5 verkürzen konnte.

Am Mittwoch spielt im Viertelfinale die deutsche Nummer eins Angelique Kerber (Kiel/Nr. 7) gegen Wiktoria Asarenka aus Weißrussland (Nr. 14), die die "Aussie Open" 2012 und 2013 gewonnen hatte.

Federer erreicht zum zwölften Mal das Halbfinale

Bei den Männern steht Roger Federer zum zwölften Mal in seiner Karriere im Halbfinale. Der Schweizer gewann gegen den Tschechen Tomas Berdych klar mit 7:6 (7:4), 6:2, 6:4. Federer, der den Grand-Slam-Auftakt der Tennis-Saison bereits viermal gewinnen konnte, benötige 2:16 Stunden für seinen Erfolg. Der Rekord-Grand-Slam-Turnier-Sieger trifft nun auf Djokovic.

"Ich bin sehr, sehr glücklich mit meiner Leistung. Es hat richtig Spaß gemacht. Ich habe aggressiv gespielt und gut variiert", sagte Federer nach seiner Gala. Mit 34 Jahren ist Federer der älteste Spieler seit 1979, der im Halbfinale des "Happy Slams" steht. Er könnte Down Under seinen fünften Melbourne-Titel gewinnen.

Vor 15.000 Zuschauern in der Rod-Laver-Arena schlug Federer insgesamt 48 Winner und machte letztlich 20 Punkte mehr als der ehemalige Wimbledonfinalist Berdych (30).

(seeg/can/sid/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Roger Federer trifft im Halbfinale auf Novak Djokovic


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.