| 10.22 Uhr

Davis Cup
Becker eröffnet Relegation – Brown schaut nur zu

Bilder: Becker kämpft Verdasco in fünf Sätzen nieder
Bilder: Becker kämpft Verdasco in fünf Sätzen nieder FOTO: afp, rc
Santo Domingo. Davis-Cup-Teamchef Michael Kohlmann hat Routinier Benjamin Becker den Vorzug vor Debütant Dustin Brown gegeben.

Becker (34), der kurzfristig für den erkrankten Alexander Zverev nachnominiert worden war, trifft zum Auftakt der Relegation in Santo Domingo am Freitag (16 Uhr MESZ/ran.de) auf den Spitzenspieler der Dominikanischen Republik, Victor Estrella Burgos, der zuhause seit mehr als fünf Jahren ungeschlagen ist.

"Es war eine enge Entscheidung zwischen Benni und Dustin, beide haben gut trainiert", sagte Kapitän Kohlmann: "Letztlich hatte ich das Gefühl, dass Benni besser passt." Der 34-Jährige selbst meinte: "Ich habe in Wimbledon gegen Estrella Burgos verloren, er ist der Favorit. Aber ich freue mich darauf, anfangen zu dürfen."

Das zweite Einzel bestreiten im Anschluss Philipp Kohlschreiber und Jose Hernandez-Fernandez. Das deutsche Team ist in der Karibik klar favorisiert, der Abstieg nach zehn aufeinanderfolgenden Jahren in der Weltgruppe käme einer Blamage gleich.

Für das Doppel am Samstag (17 Uhr MESZ/ran.de) nominierte Kapitän Kohlmann zunächst Rückkehrer Philipp Petzscher und Brown. Das Duo trifft demnach auf Roberto Cid und Jose Olivares. Am Sonntag (16 Uhr MESZ/ran.de) spielen zunächst Kohlschreiber und Estrella Burgos das Spitzeneinzel, gefolgt von Becker und Hernandez-Fernandez. Umstellungen sind allerdings bis kurz vor Spielbeginn möglich.

Die Partien im Überblick:

Freitag (ab 16 Uhr MESZ):

Benjamin Becker (Orscholz) - Victor Estrella Burgos

Philipp Kohlschreiber (Augsburg) - Jose Hernandez-Fernandez

Samstag (ab 17 Uhr MESZ):

Philipp Petzschner/Dustin Brown - Estrella Burgos/Hernandez-Fernandez

Sonntag (ab 16 Uhr MESZ):

Kohlschreiber - Estrella Burgos

Becker - Hernandez-Fernandez

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Davis Cup: Benjamin Becker spielt, Dustin Brown ist nur Zuschauer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.