| 20.57 Uhr

Vergehen gegen Anti-Korruptions-Programm
Franzose Lestienne verliert Wildcard für French Open

Der französische Tennisverband FFT hat dem 23 Jahre alten Franzosen Constant Lestienne die Wildcard für die am Sonntag beginnenden French Open in Paris entzogen. Wie die Organisatoren des zweiten Grand-Slam-Turniers des Jahres am Donnerstag mitteilten, steht der Weltranglisten-206. wegen "eines kleinen Vergehens gegen das Anti-Korruptions-Programm" unter Beobachtung der Untersuchungskommission Tennis Integrity Unit (TIU). Die Entscheidung der FFT fiel, "um die Null-Toleranz-Grenze für unethisches Verhalten zu unterstreichen", hieß es in einer Mitteilung. Lestienne hätte sein Hauptfeld-Debüt im Stade Roland Garros geben sollen. Bei den Australian Open in Melbourne zu Beginn des Jahres hatten die BBC und die amerikanische Online-Plattform Buzzfeed News Korruptionsvorwürfe gegen 16 Spieler aus den Top 50 der ATP-Tour veröffentlicht - darunter sollte sich auch ein Grand-Slam-Sieger im Doppel befinden. Namen wurden bis heute nicht genannt, auch sprach der Tennis-Weltverband ITF bislang keine Sperren gegen einen der Top-Spieler aus.

 

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Vergehen gegen Anti-Korruptions-Programm: Franzose Lestienne verliert Wildcard für French Open


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.