| 20.39 Uhr

WTA-Turnier in Miami
Qualifikantin Maria überrascht, auch Kerber und Petkovic weiter

Fotos: Qualifikantin Maria bezwingt Bouchard
Fotos: Qualifikantin Maria bezwingt Bouchard FOTO: afp, ab
Key Biscayne. Traum-Tag für die deutschen Tennisspielerinnen beim WTA-Turnier von Miami/Florida: Nachdem Qualifikantin Tatjana Maria überraschend Jungstar Eugenie Bouchard bezwungen hatte, schaffte Angelique Kerber den ersten Schritt aus ihrer sportlichen Krise.

Das Duo folgte Sabine Lisicki in Runde drei. Andrea Petkovic legte vor und zog im Eiltempo bereits ins Achtelfinale ein. Die Weltranglistenzehnte aus Darmstadt hatte beim 6:0, 6:2 gegen Kristina Mladenovic (Frankreich) keine Mühe, nach zwei souveränen Siegen auf der Insel Key Biscayne vor der Küste Miamis wartet nun jedoch die erste große Hürde auf die deutsche Nummer eins. Petkovic spielt gegen die an Position acht gesetzte Russin Jekaterina Makarowa um den Einzug ins Viertelfinale.

"Hoffentlich kann ich die Leistung von heute wiederholen, dann habe ich eine Chance", sagte Petkovic, die 2011 im Halbfinale von Miami gestanden hatte: "Heute habe ich sehr solide gespielt, vor allem bei den schwierigen Bedingungen mit dem Wind."

Ihre Fed-Cup-Kollegin Angelique Kerber feierte wenige Minuten zuvor einen kleinen Befreiungsschlag nach wochenlangen Zweifeln und Rückschlägen. Die Kielerin, nur noch die Nummer 15 der Welt, setzte sich nach zweieinhalb Stunden Spielzeit gegen die Britin Heather Watson 7:5, 3:6, 6:4 durch. Es war ihr erster Sieg seit mehr als einem Monat. Das Match war am Tag zuvor nach dem ersten Satz wegen Regens unterbrochen worden.

Kerber trifft wie Petkovic nun ebenfalls auf eine Russin, auf sie wartet die zweimalige Grand-Slam-Siegerin Swetlana Kusnezowa, die auch beim Fed-Cup-Halbfinale in Sotschi (18./19. April) eine der deutschen Gegnerin sein könnte. Ebenfalls in Runde drei stehen Sabine Lisicki (Berlin/Nr. 27) und - beinahe sensationell - auch Tatjana Maria.

Die junge Mutter aus Bad Saulgau, in der Weltrangliste nur die Nummer 113 überraschte die an Position sechs gesetzte, aber zu Beginn völlig indisponierte Kanadierin Bouchard und gewann 6:0, 7:6 (7:4). Für Maria (27), die nach den Australian Open erst ihr zweites WTA-Turnier in dieser Saison bestreitet, geht es nun gegen die 18 Jahre junge Schweizerin Belinda Bencic.

"Das ist der beste Sieg, der mir je gelungen ist", sagte Maria, die unter ihrem Mädchennamen Malek einst auf Position 64 in der Weltrangliste gestanden hatte: "Ich habe nur mein Spiel durchgezogen, nichts Spezielles versucht. Ich hatte das Gefühl, dass sie mit meinem Stil nicht zurecht kam." Durch den Sieg gegen Bouchard wird Maria voraussichtlich wieder unter die Top 100 zurückkehren, so weit oben gelistet war sie zum letzten Mal vor fast fünf Jahren.

Gesellschaft bekommt Maria in Runde drei von Serena Williams, die sich auf dem Weg zu ihrem dritten Miami-Titel in Folge und zu ihrem achten insgesamt gegen Monica Niculsecu (Rumänien) beim 6:3, 6:1 keine Blöße gab. Die Weltranglistenerste trifft nun in einem Generationenduell auf ihre 15 Jahre junge Landsfrau Catherine Bellis.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

WTA-Turnier in Miami: Qualifikantin Maria überrascht, auch Kerber und Petkovic weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.