| 19.27 Uhr

Tennis
Federer muss Comeback wegen Magenverstimmung verschieben

Bilder: Federer ohne Chance gegen Djokovic
Bilder: Federer ohne Chance gegen Djokovic FOTO: ap, MDB KAJ
Tennis-Superstar Roger Federer muss sein für Karfreitag geplantes Comeback auf der ATP-Tour verschieben. Der Schweizer Grand-Slam-Rekordsieger sagte sein Zweitrundenmatch beim Turnier in Miami gegen den Argentinier Juan Martin Del Potro aufgrund akuter Magenprobleme kurzfristig ab.

Für den 34-Jährigen rückt Lucky Loser Horacio Zeballos aus Argentinien nach.

Noch im Vorfeld der Partie hatte der bestens gelaunte Federer Auskunft über seine Knieverletzung und die notwendige Operation gegeben. Die Meniskus-Blessur hatte er quasi aus Sorge um seine Zwillings-Töchter Myla und Charlene (6) erlitten.

"Ich glaube, ich bin ins Bad gerannt wegen meiner Mädels. Ich machte eine normale Bewegung, drehte mich um, hörte ein Knacksen in meinem Knie", berichtete Federer am Rande des Millionen-Turniers in Miami: "Eigentlich dachte ich, dass ich durch meine Karriere ohne Operation durchkomme. Deshalb war die Diagnose ein großer Schock, natürlich war ich enttäuscht."

Das Szenario hatte sich einen Tag nach seiner Halbfinal-Niederlage bei den Australian Open gegen Novak Djokovic (Serbien) Ende Januar in Melbourne abgespielt. Federer war anschließend sogar noch mit seiner Familie in den Zoo gegangen, doch am Abend war das Knie dick angeschwollen. Es folgten ein operativer Eingriff und eine mehrwöchige Pause.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Roger Federer muss Comeback wegen Magenverstimmung verschieben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.