| 15.49 Uhr

Tennis
Federer muss in Madrid wegen Rückenproblemen passen

Federer scheitert in Monte Carlo an Tsonga
Federer scheitert in Monte Carlo an Tsonga FOTO: afp, le
Madrid. Roger Federer ist erneut von einer Verletzung gestoppt worden: Der Grand-Slam-Rekordsieger aus der Schweiz sagte seine Teilnahme am seit Sonntag laufenden Sandplatzturnier in Madrid wegen einer im Training aufgetretenen Rückenverletzung ab.

"Es ist eine normale Geschichte am Rücken, die ich in der Vergangenheit auch schon hatte. Ich weiß was es ist - und das ist gut", meinte Federer bei einer Pressekonferenz am Montagnachmittag.

Der 34-Jährige plant, beim anstehenden Tournament in Rom (ab 9. Mai) an den Start zu gehen. Danach folgen ab 22. Mai die French Open im Stade Roland Garros, die Federer bislang nur 2009 gewinnen konnte.

Die besten Tennisspieler aller Zeiten FOTO: AP

Nach den Australian Open hatte der Weltranglistendritte Federer wegen einer Knie-Operation eine 75-tägige Matchpause einlegen müssen. Bei seinem Comeback Mitte April in Monte Carlo war der siebenmalige Wimbledonsieger im Viertelfinale an Jo-Wilfried Tsonga (Frankreich) gescheitert.

Zuvor hatte der Schweizer seine in Miami geplante Rückkehr wegen Magenproblemen verschoben. Federer hat in dieser Saison bislang erst 13 Partien bestritten, von denen er zehn gewann. Bei den Australian Open war der "FedExpress" im Halbfinale am späteren Turniergewinner und Branchenführer Novak Djokovic (Serbien) gescheitert.

(areh/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Roger Federer muss in Madrid wegen Rückenproblemen passen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.