| 20.22 Uhr

Show-Match in Hamburg
Haas lässt Stich keine Chance

Haas bezwingt Stich in zwei Sätzen
Haas bezwingt Stich in zwei Sätzen FOTO: dpa, dbo vge
Hamburg. Lockerer Aufgalopp in seine letzte Hamburger Woche: Tommy Hass hat zum Auftakt der German Open das launige Legenden-Match gegen Michael Stich gewonnen.

Der Altmeister und der ehemalige Wimbledon-Sieger unterhielten die 6500 Zuschauer am Rothenbaum mit ihren Späßchen und einigen sehenswerten Ballwechseln bestens, am Ende siegte Haas in dem Schaukampf 6:1, 6:3. Anschließend ließ sich der 39-Jährige mit Tochter Valentina auf dem Arm feiern.

Hass tritt in seiner Geburtsstadt an der Elbe zum letzten Mal an. Nachdem die Zverev-Brüder Alexander und Mischa Stich einen Korb gegeben haben, ist er der große Star bei dem Sandplatzturnier. Für den Oldie ist die Veranstaltung auch eine emotionale Reise in seine Vergangenheit. "Das ist ein ganz besonderer Platz für mich", sagte Haas: "Ich saß hier selber im Stadion, habe hier die besten Spieler der Welt gesehen. Da kommen viele Erinnerungen hoch." Am Rothenbaum wird er von Freunden und Familie unterstützt.

"Die Rückkehr nach Hamburg ist immer was ganz Besonderes für mich. Ich bin hier aufgewachsen, habe hier bis zu meinem elften Lebensjahr viel schöne Jahre verbracht", sagte Haas: "Hamburg, die Elbe, der Hafen - all das ist wunderschön. Es ist toll, diese Eindrücke noch einmal mitzunehmen und mit meiner Familie zu teilen."

Dank einer Wildcard ist Haas auch im Hauptfeld dabei, in der ersten Runde trifft er am Dienstag auf den 24 Jahre alten Argentinier Nicolas Kicker, Nummer 95 der Weltrangliste. Auch wenn er auf Abschiedstournee ist, sei es immer noch sein "Anspruch, Matches zu gewinnen", sagte Haas. Derzeit mache auch sein von Verletzungen und Operationen geplagter Körper nicht allzu viele Schwierigkeiten. Er habe natürlich "einige Wehwehchen, aber es geht eigentlich ganz gut", sagte er.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Show-Match in Hamburg: Tommy Haas lässt Michael Stich keine Chance


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.