| 17.56 Uhr

Regeländerung im Tennis
Ab 2019 nur noch 16 Gesetzte bei Grand-Slam-Turnieren

Bei den vier Grand-Slam-Turnieren gibt es ab 2019 nur noch 16 statt wie bisher 32 gesetzte Tennisprofis. Das beschloss das zuständige Grand Slam Board in London. Mit der Neuerung sollen die ersten Runden in Wimbledon sowie bei den Australian, French und US Open attraktiver werden, da Topspieler früher auf starke Konkurrenten treffen können. Die US Open hatten 2001 vor allem auf Drängen der TV-Sender eine Erweiterung der Setzliste von 16 auf 32 Spieler durchgesetzt. Die Sender wollten erreichen, dass möglichst viele Stars in den späteren Runden dabei sind.
(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tennis: Ab 2019 nur noch 16 statt 32 Gesetzte bei Grand-Slam-Turnieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.