| 11.23 Uhr

Tennis
Kyrgios spendet 50 Dollar pro Ass an Sturmopfer in Puerto Rico

Porträt: Nick Kyrgios: Tennis-Hoffnung und Tennis-Rüpel
Porträt: Nick Kyrgios: Tennis-Hoffnung und Tennis-Rüpel FOTO: dpa, ko ss
Peking. Der australische Tennisprofi Nick Kyrgios gilt als "Bad Boy", doch jetzt hat der 22-Jährige eine andere Seite gezeigt. Der Weltranglisten-19. will den Opfern des Sturms in Puerto Rico finanziell zur Seite springen.

Kyrgios versprach bei Facebook, beim ATP-Turnier in Peking pro Ass 50 Dollar für die Sturmopfer auf der von Hurrikan "Maria" verwüsteten Karibik-Insel zu spenden. Er unterstützt damit eine Initiative von Olympiasiegerin Monica Puig, die den Menschen in ihrer Heimat mit einer Spendensammlung über die Online-Plattform youcaring.com helfen möchte.

In seinem Dreisatz-Sieg im Achtelfinale des ATP-Turniers in Peking am Mittwoch über Mischa Zverev (Hamburg) gelangen Kyrgios elf Asse. Im Auftaktmatch gegen Nikolos Basilaschwili (Georgien) waren es zwölf. Das macht zusammen bislang 1150 Dollar. Im Viertelfinale spielt er gegen den Belgier Steve Darcis.

Auch die frühere Weltranglistenerste Maria Scharapowa hat ihre Hilfe für die Einwohner Puerto Ricos angekündigt. Die Russin will zusammen mit Puig auf die Insel reisen. "Wenn man nicht vor Ort ist, weiß man zwar, wie sehr die Menschen leiden, aber man kann es nicht wirklich fühlen", sagte Scharapowa.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tennis: Nick Kyrgios spendet 50 Dollar pro Ass an Sturmopfer in Puerto Rico


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.