| 07.39 Uhr

"Wäre noch ein großes Ziel"
Altmeister Haas hofft auf Wildcard für die US Open

Fotos: Haas verliert bei Abschied in Runde eins
Fotos: Haas verliert bei Abschied in Runde eins FOTO: ap, TH
London. Tommy Haas hofft zum Abschluss seiner Tennis-Karriere auf eine Wildcard bei den US Open. "Natürlich wäre es noch ein großes Ziel für mich, körperlich so fit zu sein, dass ich teilnehmen kann", sagte der 39-Jährige.

Bei seinem letzten Auftritt in Wimbledon scheiterte Haas am Montag in der ersten Runde gegen den belgischen Qualifikanten Ruben Bemelmans.

"Ich habe dort sehr viele schöne Momente gehabt. Aber ich muss auch schauen, wie ich mich fühle. Ich muss fit sein, um die Wildcard nehmen zu wollen. Ob ich eine Chance habe oder nicht, wird sich herausstellen", sagte Haas. Das letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres beginnt am 28. August in New York. Spätestens am Ende dieser Saison wird der frühere Weltranglisten-Zweite seine aktive Laufbahn beenden.

Zunächst einmal plant Haas aber die Rückkehr auf Sand und will die Turniere im schwedischen Bastad (17. bis 23. Juli), in seiner Geburtsstadt Hamburg (24. bis 30. Juli) und in Kitzbühel (31. Juli bis 5. August) bestreiten. "Ich versuche, wieder fit zu werden und mich darauf vorzubereiten wie vor zehn oder 15 Jahren. Ich freue mich auf die Turniere, die jetzt bevorstehen", sagte Haas nach seiner 2:6, 6:3, 3:6, 5:7-Niederlage gegen Bemelmans. Die Rückenprobleme, die ihn zuletzt plagten, will er bis zum nächsten Turnier auskuriert haben.

Trotz des Ausscheidens wird Haas aber noch ein paar Tage mit seiner Familie in Wimbledon bleiben. "Es war ein Privileg, hier gespielt und auf dem Center Court ein paar Matches gegen große Namen bestritten zu haben. Das war der Kindheitstraum eines kleinen Jungen", sagte Haas.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tommy Haas hofft auf Wildcard für die US Open 2017


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.