| 22.21 Uhr

US Open
Lisicki quält sich umsonst: Aus gegen Halep

Bilder: Lisicki verliert gegen verletzte Halep
Bilder: Lisicki verliert gegen verletzte Halep FOTO: afp, TC/kb
Wieder war es ein wechselvolles, spannendes Match von Sabine Lisicki. Auch im Achtelfinale der US Open ging es über drei lange Sätze. Am Ende zog die Berlinerin gegen die Rumänin Simona Halep aber diesmal den Kürzeren.

Sabine Lisicki hat sich im Duell der Angeschlagenen vergeblich gequält und den ersten Einzug in das Viertelfinale der US Open verpasst. Mit dem 7:6 (8:6), 5:7, 2:6 gegen die Weltranglisten-Zweite Simona Halep misslang Lisicki am Montag die Revanche für das Aus gegen die Rumänin im letztjährigen Viertelfinale von Wimbledon, wo sie 2013 einen sensationellen Tennis-Lauf bis ins Finale gestartet hatte.

Schon bei ihrem ersten US-Open-Achtelfinale war die Nummer 24 der Welt 2011 gescheitert. Damals waren Angelique Kerber und Andrea Petkovic weitergekommen - auch für Lisicki wäre dies diesmal möglich gewesen. Doch die Berlinerin schien ebenso körperliche Probleme zu haben wie ihre Kontrahentin.

Nächste Gegnerin von Halep in ihrem ersten US-Open-Viertelfinale ist am Mittwoch die zweimalige US-Open-Finalistin Victoria Asarenka aus Weißrussland. Die einstige Nummer eins der Welt - in der dritten Runde glückliche Siegerin gegen Angelique Kerber - schlug die Amerikanerin Varvara Lepchenko 6:3, 6:4.

Fragen und Antworten zum Sister Act

Bei mittäglicher Hitze war Lisicki im Louis-Armstrong-Stadium sofort auf Betriebstemperatur - im Gegensatz zu Halep. Die 23-Jährige verlor nach drei Doppelfehlern ihr erstes Aufschlagspiel zum 0:2, während Lisicki zwei Tage nach der großen Aufholjagd gegen die Tschechin Barbora Strycova diesmal von Anfang an aggressiv agierte.

Die 25-Jährige gab den Vorteil vor den Augen ihres Freundes Oliver Pocher zwar sofort wieder ab, besaß wenig später bei eigenem Aufschlag aber zwei Chancen zur 5:2-Führung. In diesem Moment steigerte sich die nicht so konstant wie gewohnt spielende Nummer zwei der Welt und glich erneut aus.

Kurz darauf lag Halep nach dem nächsten Break sogar 5:4 vorn, weil bei Lisicki die Fehlerquote stieg und die kraftvollen Grundschläge zu oft nicht im Feld landeten. Wenn sie ihr Ziel fanden, war die Wimbledon-Finalistin von 2013 oft im Vorteil, bei längeren Ballwechseln eher nicht. Auch Halep machte aber weiter Fehler, einen Satzball zum 4:6 wehrte Lisicki ab. Im Tiebreak verhinderte sie ein zweites Mal den Satzverlust und nutzte selbst unter einem lauten Jubelschrei ihre erste Chance.

Porträt: Serena Williams: Tennis-Queen, Mode-Liebhaberin und ein Teil des Sister Acts FOTO: afp, CLIVE BRUNSKILL

Danach ließ sich Halep am linken Oberschenkel bandagieren. Lisicki trug ein großes Pflaster um ihr linkes Knie, das ihr schon beim Drittrunden-Sieg am Samstag Probleme bereitet hatte.

Die rund 10 000 Zuschauer auf dem zweitgrößten US-Open-Platz, der sich am arbeitsfreien amerikanischen Tag der Arbeit schnell füllte, sahen im zweiten Satz ein Break-Festival. Lisicki konnte ihre Vorteile gegen die manchmal mit Leidensmiene über den aufgeheizten Platz schleichende French-Open-Finalistin von 2014 nicht nutzen. Sie selbst schlug bei gleißender Sonne und Wind, vielleicht aber auch wegen ihres Knies, oft ungewohnt weich auf und verpasste die mögliche Entscheidung. Nach dem Ausgleich gab es zehn Minuten Hitze-Pause.

Anschließend war das Pflaster am Knie ab, die körperlichen Probleme in der Wärme waren aber offenbar auf dem Betonplatz immer größer. Lisicki ging nun wieder volles Risiko, geriet aber nach dem 2:2 entscheidend in Rückstand und schaffte diesmal keine Wende mehr.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sabine Lisicki quält sich umsonst: Aus gegen Simona Halep


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.