| 22.04 Uhr

US Open in New York
Venus Williams siegt im Generationen-Duell gegen Bencic

Venus Williams siegt im Generationen-Duell gegen Bencic
Venus Williams siegt im Generationen-Duell gegen Bencic FOTO: dpa, msc
New York. Die 35-jährige Venus Williams winkte nach dem Prestigesieg im Generationen-Duell mit Teenie Belinda Bencic (18) begeistert ins Publikum und offenbarte große Gefühle.

"Ich liebe die US Open, und ich liebe euch. Es ist immer unglaublich, hier zu spielen", sagte die zweimalige Turniersiegerin Williams nach dem 6:3, 6:4 gegen die Schweizerin Bencic (Nr. 12) und dem Achtelfinal-Einzug bei ihrem Heim-Grand-Slam.

An einen möglichen "Sister Act" gegen ihre Schwester Serena in der Runde der letzten Acht mochte Venus Williams noch nicht denken. "Das ist noch kein Thema. Ich hoffe aber schon, dass wir beide ins Viertelfinale kommen", sagte die frühere Nummer eins der Welt, bei der vor drei Jahren die Autoimmunerkrankung Sjögren-Syndrom diagnostiziert worden war. Von den bisherigen 26 Familienduellen hat Serena 15 gewonnen.

Titelverteidiger Cilic zieht mit Mühe ins Achtelfinale ein FOTO: dpa, msc

In Flushing Meadows hatte Venus Williams 2000 und 2001 triumphiert. Mit dem Erfolg gegen Eastbourne-Siegerin Bencic rächte die 1,85 Meter große Rechtshänderin ihre Schwester Serena. Die Branchenführerin hatte jüngst überraschend im Halbfinale von Toronto gegen Jungstar Bencic verloren. Als Venus Williams 1997 als 17-Jährige ihr US-Open-Debüt gab, war Bencic gerade sechs Monate alt.

Cilic mit Problemen

Schwer tat sich indes Marin Cilic: Nicht zuletzt dank seiner 27 Asse zog der Titelverteidiger trotz einiger Mühe ins Achtelfinale ein. Der an Nummer neun gesetzte Kroate bezwang den Kasachen Michail Kukuschkin in 4:11 Stunden mit 6:7 (5:7), 7:6 (7:1), 6:3, 6:7 (3:7), 6:1.

Bilder: Drohne stürzt bei den US Open im Stadion ab FOTO: afp, ch

Cilic gab seine ersten beiden Sätze im Turnierverlauf ab, war aber trotzdem erleichtert: "Ich habe immer an meine Chande geglaubt, aber es war ein hartes Stück Arbeit", sagte der 26-Jährige.

Am Abend zuvor hatten der Absturz einer Drohne im Louis-Armstrong-Stadium sowie das überraschende Zweitrunden-Aus von Vorjahresfinalistin Caroline Wozniacki für Aufsehen gesorgt. "Diese Niederlage ist frustrierend und tut weh. Ich werde immer denken, warum habe ich dieses Spiel nicht gewonnen", sagte die an Position vier gesetzte Dänin nach dem 4:6, 7:5, 6:7 (1:7) gegen die Weltranglisten-149. Petra Cetkovska (Tschechien).

Zuvor war eine Drohne während der Partie zwischen der Italienerin Flavia Pennetta und der Rumänin Monica Niculescu (6:1, 6:4) auf einen unbesetzten Teil der Tribüne gestürzt. Das Match wurde kurz unterbrochen, ehe Sicherheitsbeamte nach der Untersuchung des Flugobjekts Entwarnung geben konnten.

"Das war schon irgendwie beängstigend", sagte Pennetta. Am Freitag nahm die New Yorker Polizei einen Verdächtigen fest. Dabei handelt es sich nach offiziellen Angaben um einen 26 Jahre alten Technologie-Lehrer aus Brooklyn.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

US Open: Venus Williams lässt Belinda Bencic keine Chance


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.