| 22.35 Uhr

Nach Regenchaos
Wimbledon opfert den traditionell spielfreien "Middle Sunday"

Nach Regenchaos : Wimbledon opfert den spielfreien "Middle Sunday"
Erst zum vierten Mal in der 139-jährigen Geschichte von Wimbledon wird am mittleren Sonntag des zweiwöchigen Grand-Slam-Turniers Tennis gespielt. FOTO: dpa, ed
London . Zum vierten Mal in der Wimbledon-Geschichte opfert der All England Club den traditionell spielfreien "Middle Sunday".

Nachdem es Freitag stundenlang im Londoner Südwesten geregnet hatte, entschied sich der Club für diese Maßnahme. In den bisherigen 129 Auflagen der Championships war dies nur 1991, 1997 und 2004 passiert.

Am Wochenende sollen nun die restlichen Zweit- und Drittrundenpartien absolviert werden. Unter anderem im Einsatz sind Angelique Kerber (Kiel/Nr. 4), die auf Carina Witthöft (Hamburg) trifft, Sabine Lisicki (Berlin), Anna-Lena Friedsam (Neuwied) und Annika Beck (Bonn). Alexander Zverev (Hamburg/Nr. 24) setzt am Samstag sein Zweitrundenmatch gegen den Russen Michail Juschni beim Stand von 6:4, 3:6, 6:0, 4:6, 2:1 (30:40) fort.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nach Regenchaos : Wimbledon opfert den spielfreien "Middle Sunday"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.