| 08.07 Uhr

Roubaix
Tony Martin muss Spitze in Roubaix ziehen lassen

Roubaix. Spektakuläre Stürze, eine starke Premiere von Tony Martin und ein Außenseitersieg durch Mathew Hayman: In der "Hölle des Nordens" hat der Australier den 114. Frühjahrsklassiker Paris-Roubaix überraschend gewonnen und die Nachfolge des verletzten Vorjahressiegers John Degenkolb angetreten. Für den dreimaligen Triumphator Fabian Cancellara (Schweiz) endeten dagegen die Hoffnungen auf seinen vierten Sieg nach einem Sturz auf dem Kopfsteinpflaster. "Das war unglaublich hart, physisch und mental.

Ich wäre gerne bis zum Schluss in der Spitzengruppe geblieben, aber die letzten fünf, sechs Pavés waren zu viel. Auf einmal war mein Stecker gezogen", sagte ein völlig erschöpfter Martin nach dem Rennen. Immer wieder hatten Stürze auf den Feldwegen das Rennen zu einer Art Lotterie gemacht. Zwar herrschte bei Sonnenschein prächtiges Radsport-Wetter, Regen in der Nacht hatte das Kopfsteinpflaster aber unberechenbar gemacht.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Roubaix: Tony Martin muss Spitze in Roubaix ziehen lassen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.