| 09.16 Uhr

TSG Hoffenheim
Vukcevic nach Unfall erstmals wieder im Stadion

Fotos: Borus Vukcevic nach Unfall erstmals im Stadion
Fotos: Borus Vukcevic nach Unfall erstmals im Stadion FOTO: dpa
Sinsheim. Die Bäume wachsen auch für den "Triple-Sieger-Besieger" nicht in den Himmel. Acht Tage nach dem 1:0-Erfolg gegen Bayern München unterlag der FC Augsburg vor allem wegen seiner mangelhaften Chancenverwertung 0:2 (0:2) bei 1899 Hoffenheim.

Nach der Niederlage zum Abschluss des 30. Spieltags der Bundesliga müssen die Schwaben, die immer wieder am überragenden 1899-Torwart Jens Grahl scheiterten, ihre Hoffnungen auf die erste Teilnahme an der Europa League wohl begraben. Sejad Salihovic (19.) und Jannik Vestergaard (41.) trafen im 200. Bundesliga-Spiel der Hoffenheimer für die Gastgeber, die seit fünf Partien ungeschlagen sind. Augsburg (42 Punkte) bleibt auf dem achten Platz, Hoffenheim (40) ist nach wie vor Neunter. Freuen über den Sieg konnte sich auch der Hoffenheimer Profi Boris Vukcevic, der 562 Tage nach seinem schweren Autounfall erstmals wieder im Stadion war.

In der Rhein-Neckar-Arena hätte Sascha Mölders die Augsburger bereits nach 66 Sekunden in Führung bringen können. Der Matchwinner gegen die Bayern, der nach einem Fehler des Hoffenheimer Innenverteidigers Vestergaard frei vor dem TSG-Tor auftauchte, traf aber nur den Pfosten. Die Hoffenheimer, bei denen Torwart Koen Casteels, Stürmer Sven Schipplock und Abwehrchef David Abraham fehlten, konnten sich nur mühsam in die Partie einbringen.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

TSG 1899 Hoffenheim: Boris Vukcevic nach Unfall erstmals wieder im Stadion


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.